Anbieter einloggen
Home
Newsletter
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

       

Fachzentrum

Ihren Bericht hinzufügen
Trommelsiebe
Wählen
Siebung, Siebe
Suchen

Firmen

Bezner Anlagen- und Maschinenbau GmbH
Curt Ebert Siebtechnik GmbH
HAVER & BOECKER
Möchten Sie Ihre Firma hier eintragen?  Firma Eintragen

Beiträge

Der Einsatz von Siebmaschinen im PET-Recyclingprozess Im Recyclingprozess von PET-Flaschen wird eine GKM Vibrationssiebmaschine zur Reinigung des Waschwassers der PET Flakes verwendet. Für die Fraktionierung und Entstaubung der fertigen PET-Flakes wird eine GKM Taumelsiebmaschine eingesetzt.
Der Einsatz von Siebmaschinen im PET-Recyclingprozess
Im Recyclingprozess von PET-Flaschen wird eine GKM Vibrationssiebmaschine zur Reinigung des Waschwassers der PET Flakes verwendet. Für die Fraktionierung und Entstaubung der fertigen PET-Flakes wird eine GKM Taumelsiebmaschine eingesetzt. Rohstoffen aus Recycling Das Recycling von Materialien gewinnt aufgrund der Knappheit von Rohstoffen und im Hinblick auf die Umwelt immer mehr an Bedeutung. Dies beinhaltet auch das PET Recycling. Beim Recycling werden Abfallprodukte wiederverwertet bzw. deren Ausgangsmaterialien werden zu Sekundärrohstoffen. Die so produzierten Stoffe werden als Rezyklat oder Regenerat bezeichnet (Quelle: Wikipedia). Ab 2025 müssen in Deutschland PET-Einweg-Getränkeflaschen mindestens 25 Prozent Recycling-Plastik, so genanntes Rezyklat, enthalten (Verpackungsgesetz BRD). Recycling von PET Flaschen Beim Recycling Prozess von gebrauchten PET Flaschen werden je nach Verfahren, teilweise vorab die Etiketten und Verschlüsse entfernt, die Flaschen nach Farbe sortiert und anschließend zerkleinert. Im nächsten Schritt wird die zerkleinerte Masse gewaschen, getrocknet und von letzten Verunreinigungen befreit. Für diesen Recyclingprozess von PET-Flaschen ist der Einsatz von GKM
21.04.2022  |  810x  |  Produktnews  | 
Agglomeriertes Produkt? Passiert
Agglomeriertes Produkt? Passiert
Die Bildung von Agglomeraten lässt sich in vielen Fällen nicht vermeiden: bei der Verarbeitung von Pulvern und Granulaten z.B. im Rahmen von Trocknungsprozessen oder durch die Lagerung des Produkts bilden sich oftmals Verklumpungen, die den Herstellungsprozess stören können oder gar die Produktqualität negativ beeinflussen. Letzteres ist vor allem dann der Fall, wenn das Endprodukt zu Tabletten verpresst wird. Passiersiebe sind eine einfache aber effektive Lösung, die entstandenen Agglomerate aufzulösen und können auch in bestehende Produktionsanlagen integriert werden. Mit störenden Agglomeraten hatte auch ein Hersteller aus der Kunststoffbranche zu kämpfen. Das feinpulvrige Material bildet während dem Trocknungsprozess kleinere Verklumpungen, die vor der Weiterverarbeitung aufgelöst werden müssen um die optimale Qualität des Endproduktes sicherzustellen. Bisher setzte der Kunde einen Klumpenbrecher ein, der jedoch in die Jahre gekommen war und nun einem
14.10.2019  |  3313x  |  Produktnews  | 
Haben Sie einen Beitrag für diese Seite?  Beitrag hinzufügen
PORTALS
Schuettgut-Portal BulkSolids-Portal Recycling-Portal
Related
Bulkgids.nl
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbung
FOLLOW US
Linked