Anbieter einloggen
Home
Newsletter
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

       

Produktnews
06.03.2009  |  16435x
Diesen Beitrag teilen

Masterflex AG auf der Hannover Messe und der Achema: mit neuen Verbindungss

Masterflex präsentiert auf der Hannover Messe und ACHEMA neues Verbindungssystem

Das von der Masterflex AG neu entwickelte Klemmschalensystem ist verwendbar für eine Vielzahl der Spiralschläuche aus dem Schlauchprogramm der Masterflex AG und ermöglicht eine einfache, schnelle und unkomplizierte Montage der Schläuche. Hierbei können zahlreiche branchen- und handelsübliche Standardverbindungselemente problemlos weiter verwendet werden. Dadurch spart der Schlauchanwender unmittelbar Kosten. Die gängigsten Schlauchkupplungsarten wie Kamlok, Storz, TW, aber auch kundenspezifische Kupplungsarten, lassen sich durch einfaches Aufschrauben leicht verbinden. Zudem können Schlauchstutzen mit diesen Anschlussgeometrien auch direkt eingebunden werden. Durch die immense Vielfalt und Verfügbarkeit sowie den hohen Qualitätsstandard und die Leistungsfähigkeit hat dieses neuartige Verbindungssystem das Zeug zum Trendsetter im Bereich der Fördertechnik.

Die Produktvorteile des neuen Klemmschalensystems:
· Der Kunde verwendet seine eigenen Schlauchstutzen mit einer handelsüblichen oder sehr speziellen Anschlussgeometrie weiter.
· Passend zum Schlauchstutzen erhält der Kunde einen auf seine Bedürfnisse und Anschlussmaße zugeschnittenen Schlauch.
· Der Kunde bekommt passend zum Schlauch eine PU-Schlauchmanschette, die eine dichte Verbindung zwischen Schlauch und Kupplung bewirkt.
· Passend zum Außendurchmesser der Schlauchmanschette kann der Kunde seine eigenen Einbindesysteme weiter verwenden oder ein handelsübliches Einbindesystem von Masterflex beziehen.

Firmeninformation

Zugeordnete Events

Messe ACHEMA
Die ACHEMA – Internationaler Ausstellungskongress für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie findet vom 11. bis 15. Mai 2009 in Frankfurt am Main statt. Mit dem Versand der Anmeldeunterlagen an die Aussteller ist der Startschuss für die 29. internationale Leitveranstaltung der Ausrüster- und Prozessindustrien gefallen. Die aktuelle positive Stimmung und die guten wirtschaftlichen Prognosen in allen Bereichen der chemischen Industrie führen zu einer starken Nachfrage nach Ausstellungsfläche. Die ACHEMA 2009 wird erneut Impulsgeber und Drehscheibe für technologische Entwicklungen, die Etablierung weltweiter Kontakte und Knüpfung neuer Netzwerke sein. Was bietet die ACHEMA 2009? das Weltforum für die Prozessindustrien: über 4.000 Aussteller aus 50 Ländern werden sich auf einer Nettoausstellungsfläche von 140.000 m2 präsentieren; Treffpunkt für 180.000 Teilnehmer aus aller Welt; Plattform für Innovationen und Investitionsentscheidungen; internationales Technologie-Gipfeltreffen mit 30.000 Entscheidern, die Experten zum Ideen- und Erfahrungsaustausch und zur Planung künftiger Investitionen treffen; Schaufenster für technischen Fortschritt und Innovationen, die das Potential haben, ganze Industriezweige neu zu definieren Was ist neu bei der ACHEMA 2009? Mit dem Ziel, kompaktere Ausstellungsflächen zu schaffen, wird die Ausstellungsgruppe „Forschung und Innovation“ künftig in Halle 4.2 statt in Halle 1 zu finden sein. Damit werden Forschung und Technologietransfer räumlich enger verzahnt und die zurückzulegenden Wege für einen durchschnittlichen ACHEMA-Besucher deutlich verkürzt. Mit der ACHEMA-Sonderschau wird regelmäßig ein Innovationsfeld innerhalb der ACHEMA-Themenpalette besonders hervorgehoben. Bei der kommenden Veranstaltung stehen nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien im Mittelpunkt. Es werden unterschiedliche technologische Ansätze vorgestellt, die alle eine nachhaltige Energie- und Ressourcennutzung zum Ziel haben und zeigen, welche entscheidende und richtungweisende Rolle den Prozessindustrien dabei zukommt. Das Themenspektrum erstreckt sich von der industriellen („weißen“) Biotechnologie bis hin zu chemischen und thermischen Prozessen, von Bioraffinerien und Pflanzen für die Produktion bis zur Herstellung von Biotreibstoffen, Biogas und biogenen Produkten. Auch sogenannte Hochleistungs-Anbaupflanzen, Photovoltaik und solarchemische Prozesse, chemische Energiespeicherung, Biokomposite und -polymere gehören mit zu den Themen der Sonderschau.
11.05.2009 | Messe | 0 Tage | Frankfurt am Main | Eintritt: kostenpflichtig
PASSED
PORTALS
Schuettgut-Portal BulkSolids-Portal Recycling-Portal
Related
Bulkgids.nl
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbung
FOLLOW US
Linked