Anbieter einloggen
Home
Newsletter
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

       

Kurzbericht
23.03.2021  |  1878x
Teile diesen Bericht

Glatt Ingenieurtechnik weiter auf Erfolgskurs

Der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik krönt das 30-jährige Firmenjubiläum mit einer Investition in die Zukunft des Firmensitzes
Vitamine im Tierfutter, Enzyme im Waschmittel oder Pulverwerkstoffe für Hochleistungsbatterien – daran arbeitet der Weimarer Anlagenbauer und Prozessexperte Glatt im Auftrag der Industrie und im Schulterschluss mit renommierten Forschungsunternehmen. Im Frühjahr 2021 erweitert Glatt sein Technologiezentrum in Weimar zum dritten Mal innerhalb von zwölf Jahren.

Punktlandung Sonderanlagenbau

Seit über drei Jahrzehnten begleitet Glatt Ingenieurtechnik seine Kunden vom Labor bis zur Produktion. Immer öfter beschreitet man dabei gemeinsam völlig neue Wege. Diese führen mitunter zu Sonderanlagen, die zuvor so noch nie gedacht oder konstruiert wurden. Einige davon stehen am Stammsitz in Weimar zur Verfügung, weshalb der Anlagenbauer in den vergangenen Jahren sein Technologiezentrum mehrfach erweitert hat. Zu den neuesten Entwicklungen zählen beispielsweise eine Wirbelschichtanlage komplett aus Glas für die Verarbeitung spezieller Werkstoffe mit höchsten Anforderungen an den Reinheitsgrad oder den Umgang mit korrosiven Prozessmedien, eine Hochtemperatur-Wirbelschichtanlage, die Pulver bei bis zu 900°C verarbeitet sowie einen Synthesereaktor, der in einem pulsierenden Gasstrom hochfeine Pulver im Nano- und Mikrometerbereich erzeugt, beschichtet und/oder bei Temperaturen bis 1.300 °C thermisch nachbehandelt.

6 Mio. Euro Neuinvestition für Technologieausbau

Mit der dritten Erweiterung seit 2009 setzt Glatt den Erfolgskurs fort und blickt zum 30-jährigen Jubiläum selbst im Pandemiejahr 2020 auf ein außergewöhnlich erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die Neuinvestition von rund 6 Mio. Euro schafft zudem Arbeitsplätze und stärkt den Wirtschaftsstandort Thüringen. Gleichzeitig festigt der Neubau die Einbindung der Weimarer Experten in zahlreiche Projekte im Bereich der Spitzenforschung, die vom Bundesforschungsministerium BMBF gefördert werden. Zusätzliches Potenzial ergibt sich aus neuen Kapazitäten, die für die Lohnproduktion zur Verfügung stehen.
„Zeiten wie diese sind nicht nur für unsere Kollegen im Pharma- und Biotech-Sektor spannend, die Prozesse zur Herstellung von pharmazeutischen, biotechnologischen und medizintechnischen Produkten in festen und flüssigen Darreichungsformen oder für Impfstoffe, Insulin, Blutplasmaprodukte, Biosimilars und pharmazeutischen Wirkstoffen (API) entwickeln,“ sagt Vertriebsleiter Lutz Heinzl. „Auch bei Prozessen rund um Partikel Design und Partikel Engineering verzeichnen wir eine stark steigende Nachfrage.“ Im Fokus stehen beispielsweise die Entwicklung, Optimierung, Funktionalisierung von Schüttgütern wie Pulver, Granulate und Pellets für Ingredients und Zusatzstoffe in Lebens- und Nahrungsergänzungsmitteln oder Tiernahrung, für Waschmittel, Düngemittel, Pestizide oder Industriesalze. Darüber hinaus forschen und arbeiten die Ingenieure von Glatt an Materialien für Hochleistungsbatterien, 3D-Druck, Farben und Lacke, Keramik, Katalysatoren und vielen anderen Produkten der Chemie und Feinchemie.

Von der Idee bis zur schlüsselfertigen Produktion

Glatt begleitet seine Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette – als Dienstleister oder Entwicklungspartner in einzelnen Projektphasen bis hin zum Generalplaner oder -unternehmer. Als innovativer Anbieter für komplexe, integrierte Lösungen berät, plant und realisiert Glatt weltweit Projekte – von der Erweiterung oder Modernisierung bestehender Produktionsstätten bis hin zum Neubau ganzer Fabrikanlagen. Das integrierte Leistungskonzept verspricht nachhaltige Prozess- und Fabrikplanung mit branchenübergreifenden Anlagenbau, angepasst an die individuellen Technologieanforderungen der Kunden mit eigenen verfahrenstechnischen oder lizensierten Lösungen, ergänzt durch Dienstleistungen für einen schnellen Marktzugang.
Als Pionier der Wirbelschicht- und Strahlschichttechnologie sowie der patentierten Pulversynthese im pulsierenden Gasstrom verfügt Glatt über langjährige Erfahrung in wegweisenden Prozesslösungen zur Trocknung und Sprühgranulation feststoffhaltiger Flüssigkeiten, zur Instantisierung durch Sprühagglomeration von Pulver, zur Mikro- und Matrix-Verkapselung von Aktivstoffen, zur Synthese neuartiger Pulversysteme durch Sprühkalzination und zur Beschichtung / Umhüllung (Coating / Core-Shell) nanoskaliger Partikel bis zu Korngrößen im Millimeterbereich.

Leuchtturm unter den Maschinenbauern

Weltweit gefragt und in der Wissenschaft bestens vernetzt, forscht der Anlagenbauer an Materialien und Produktionsverfahren der Zukunft. Das Unternehmen ist Mitglied diverser vom Bundesforschungsministerium BMBF geförderten Wachstumskerne und unterhält enge Verbindungen zu wissenschaftlichen Einrichtungen, u.a. zur Bauhaus-Universität Weimar, zur Otto-von-Gericke-Universität in Magdeburg oder zur Technischen Universität Hamburg Harburg. Die Wirtschaftsministerien, Landesfördergesellschaften und Investitionsbanken der östlichen Bundesländer und Berlins haben Glatt Ingenieurtechnik als einen Leuchtturm unter den Maschinenbauern im Osten Deutschlands nominiert. Die Jury des Wirtschaftsmagazins WIRTSCHAFT+MARKT hat Glatt daraufhin im Jahr 2019 in die Liste der 150 innovativsten Firmen aus insgesamt sieben Branchen gewählt.

Nachhaltigkeit als zentraler Unternehmenswert

Mit dem innovativen Kreislaufverfahren PHOS4green leistet Glatt einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz. Das lebenswichtige Element Phosphor wird hierbei aus Klärschlammaschen zurückgewonnen und in anwendungsbereite Dünger überführt. So werden nicht nur einheimische Phosphatreserven nutzbar gemacht, sondern auch Alternativen zu mineralischen Düngern bereitgestellt – sogar mit reduziertem Schwermetallgehalt.

Von 20 Mann zum Global Player

Die Wurzeln von Glatt Ingenieurtechnik reichen auf die 1981 gegründete Arbeitsgruppe „Kontinuierliche Wirbelschicht“ an einem Weimarer Forschungsinstitut des Magdeburger Schwermaschinenbaukombinats „Ernst Thälmann“ (SKET). Zwei Jahre später wurde die erste Produktionsanlage zur kontinuierlichen Granulationstrocknung von Futterhefe in Betrieb genommen. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands entstand der Kontakt zur Glatt Gruppe. Gegründet zum Jahreswechsel 1990/1991, erweiterte Glatt Ingenieurtechnik die Kompetenz der Firmengruppe um ein Technologiezentrum für innovative Wirbelschichtprozesse und schlüsselfertige Fabrikplanung.
Dr. e. h. Reinhard Böber, Geschäftsführer der ersten Stunde, steht auch heute noch an der Spitze des einstigen 20-Mann-Unternehmens, heute ein erfolgreicher Global Player. In diesem Umfeld starten neben erfahrenen Mitarbeitenden auch junge Ingenieure, angehende Akademikerinnen und Auszubildende ihren beruflichen Weg. Zahlreiche Arbeitsplätze bei lokalen Partnern und Subunternehmen basieren auf diesem Erfolg. Allein 2020 stellte Glatt Ingenieurtechnik 25 neue Mitarbeitende ein. Moderne ausgestattete Arbeitsplätze, eine flexible Arbeitszeitgestaltung, regelmäßige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, betriebliche Gesundheits- und Altersvorsorge und eine Betriebskantine charakterisieren Glatt als modernen Arbeitsgeber in einem attraktiven sozialen und kulturellen Umfeld. Ein Betriebskindergarten bietet seit Oktober 2019 feste Belegplätze.

Firmeninformation

Glatt Ingenieurtechnik GmbH
Glatt Ingenieurtechnik GmbH
Glatt ist spezialisiert auf intelligentes Partikeldesign zur Erzeugung und Funktionalisierung von Pulvern und Granulaten mit definiert einstellbaren Eigenschaften. Im Fokus stehen Partikel und Pulver für Pigmente, katalytische, keramische oder Batteriewerkstoffe sowie Granulate und Pellets als Zusatzstoffe für z. B. industrielle Salze, Wasch- und Reinigungsmittel, Düngemittel, Pestizide, Nahrungs-, Nahrungsergänzungs- und Arzneimittel. Eine Verkapselung von Aromen, Enzymen, Vitaminen, Mikroorganismen, Probiotika oder Fettsäuren (PUFA) ist dabei ebenso möglich wie die von ätherischen Ölen und anderen aktiven, sensiblen Substanzen, die es zu schützen gilt. Mit Glatt APPtec®, einer einzigartigen Technologie zur Sprühkalzination, ist es möglich, Partikel in einem einzigen Prozessschritt im pulsierenden Heißgasstrom zu erzeugen, zu beschichten und anschließend zu kalzinieren. Als Pionier für Wirbelschicht- und Strahlschicht-Technologien beherrscht Glatt diese wichtige Verfahren zur Formulierung und Optimierung der Partikeleigenschaften durch definierte Sprühagglomeration, Sprühgranulation, Sprühbeschichtung (Coating) oder (Mikro-)Verkapselung sowie durch Kombinationen dieser Prozesse. Auch im Hochtemperatur-Bereich. Glatt unterstützt die Produktidee von der frühen Phase der Produktrezeptur über die Prozessentwicklung bis hin zum Scale-up in den Produktionsmaßstab. So werden unter der Leitung der Glatt Process & Plant Engineering Teams maßgeschneiderte Produktionsanlagen für Lebensmittel-, Futtermittel-, Feinchemie-, Pharma- und Biotech-Applikationen erfolgreich geplant und in Betrieb genommen. Weltweit. Ob auf Basis von Pulversynthese, Wirbelschicht- oder Strahlschichttechnologie, Glatt bietet ebenfalls die zertifizierte Lohnherstellung für Kunden ohne eigene Produktionskapazitäten.
Letztes Update: 12.08.2022

Zugeordnete Messe

Zugeordnete Fachbeiträge

Sprühagglomeration pflanzlicher Milchalternativen  Mithilfe der Wirbelschicht-Sprühagglomeration lassen sich die Partikelgrößenverteilung, Partikelstruktur- und eigenschaften gezielt einstellen und verbessern.
Sprühagglomeration pflanzlicher Milchalternativen
Mithilfe der Wirbelschicht-Sprühagglomeration lassen sich die Partikelgrößenverteilung, Partikelstruktur- und eigenschaften gezielt einstellen und verbessern. Sprühagglomeration pflanzlicher Milchalternativen für perfekte Benetzungs- und Dispergiereigenschaften Pulvrige Substanzen bereiten beim Dosieren, Abfüllen und Transportieren oftmals Probleme durch hohen Staubanteil und schlechte Rieselfähigkeit. Eine schlechte Löslichkeit und mangelnde Dispergiereigenschaften beeinträchtigen die Anwendung des Endprodukts. Mithilfe der Wirbelschicht-Sprühagglomeration lassen sich die Partikelgrößenverteilung und Partikelstruktur gezielt einstellen und verbessern. Längst sind es nicht mehr nur Veganer oder von Laktoseintoleranz oder Allergien betroffene Verbraucher, die eine Alternative zur gewohnten Kuhmilch suchen. Der Verbrauch an pflanzlichen Milchersatzprodukten steigt jährlich. Einer Untersuchung des Instituts Research and Markets zufolge wird der globale Markt für pflanzliche Milchalternativen bis 2025 mit einer geschätzten jährlichen Wachstumsrate von bis zu 9,9 % weiter wachsen (vegconomist 2020). Die Marktanteile
09.03.2021  |  1940x  |  Fachbeitrag  |   | 
P-Rückgewinnung: PHOS4green setzt Signale in der Kreislaufwirtschaft 2019 berichteten wir vom neuen Verfahren PHOS4green zur Erzeugung von gebrauchsfertigem Dünger aus phosphorhaltiger Klärschlammasche. Jetzt steht die erste Anlage vor der Inbetriebnahme.
P-Rückgewinnung: PHOS4green setzt Signale in der Kreislaufwirtschaft
2019 berichteten wir vom neuen Verfahren PHOS4green zur Erzeugung von gebrauchsfertigem Dünger aus phosphorhaltiger Klärschlammasche. Jetzt steht die erste Anlage vor der Inbetriebnahme. 2019 berichteten wir vom neuen Verfahren PHOS4green zur Erzeugung von gebrauchsfertigem Dünger aus phosphorhaltiger Klärschlammasche. Jetzt steht die erste Anlage vor der Inbetriebnahme und das Verfahren von Glatt wird im Rahmen eines BMBF-Verbundprojekts im Rhein-Main-Gebiet genutzt. Drei Interessensverbände, bestehend aus der Europäischen Phosphor Plattform (ESPP), der Deutschen Phosphor-Plattform (DPP) und der Niederländischen Nährstoff Plattform (NPP), haben zusammen einen Technologienkatalog veröffentlicht, der Methoden zur Phosphorrückgewinnung auflistet. Der Technologienkatalog stellt auch das von Glatt in Kooperation mit der Seraplant gmbH entwickelte PHOS4green-Verfahren vor Erste großtechnische Produktion in Deutschland: Ende 2020 nimmt der Entwicklungspartner Seraplant, ein Düngerhersteller aus Sachsen-Anhalt, den Betrieb einer PHOS4green-Produktionsanlage auf. Die neue Anlage ist für eine Jahresproduktion von 60.000 Tonnen phosphathaltige Einzel-
30.10.2020  |  1960x  |  Fachbeitrag  |   | 
Vorausschauende Anlagenplanung Wie sich mit Pre-Engineering Ideen schneller zur Marktreife bringen lassen
Vorausschauende Anlagenplanung
Wie sich mit Pre-Engineering Ideen schneller zur Marktreife bringen lassen Um im Wettrennen um den Markterfolg neuer Produkte die Nase vorn zu haben, ist die Konzeptphase entscheidend. Der Anlagenbauer Glatt stellt durch Pre-Engineering Investitionsentscheidungen auf ein sicheres Fundament und ermöglicht, Teilprojekte vorzuziehen. Die Vorbereitung von Investitionsentscheidungen treibt F&E-Experten, Produktentwicklern und Gründern Schweißperlen auf die Stirn. Ihnen fehlt der Überblick über den Projektumfang und die Details. Sie sollen diffuse Risiken um zukünftige Betriebsabläufe einschätzen und die Wirtschaftlichkeit möglicher Alternativen vergleichen. Realistische Daten und Fakten zusammenzutragen, übersteigt dabei meist die Kapazitäten und mitunter auch das Know-how der mit der Vorbereitung beauftragten Mitarbeiter. Doch zu vage Annahmen und Schätzungen führen dazu, dass manche Weiche falsch gestellt und Potenziale nicht gehoben werden. Die Schlagzeilen ausufernder Projekte belegen eindringlich, wie kostspielig und imageschädigend
15.10.2020  |  2043x  |  Fachbeitrag  | 

Mehr Berichte

PHOS4green: P-Rückgewinnung @ Phosphates Online Conference Nehmen Sie am Webinar teil: 24. März 2021 - 17.10 Uhr: Glatt präsentiert Phosphor-Recycling aus Klärschlamm-Asche mit direkter Umsetzung in Standarddünger
PHOS4green: P-Rückgewinnung @ Phosphates Online Conference
Nehmen Sie am Webinar teil: 24. März 2021 - 17.10 Uhr: Glatt präsentiert Phosphor-Recycling aus Klärschlamm-Asche mit direkter Umsetzung in Standarddünger Jan Kirchhof, Senior Sales Manager Process & Plant Engineering, Glatt Ingenieurtechnik GmbH, informiert über eine PHOS4green-Anlage zur Herstellung von Düngemitteln aus Klärschlamm-Asche PHOS4green ist eine patentierte, einzigartige Phosphor-Recycling-Technologie, die Phosphat aus Klärschlamm-Asche freisetzt und in gebrauchsfertige, standardisierte Düngemittel umwandelt. Glatt, ein weltweit anerkannter Marktführer in der Wirbelschichttechnologie, hat mit Seraplant als Partner ein hocheffizientes Verfahren entwickelt, das den essentiellen und begehrten Nährstoff Phosphor aus Klärschlammasche zurückgewinnt und in einem Wirbelschicht-Sprühgranulationsverfahren für standardisierte Phosphatdünger-Granulate nutzbar macht. Die Extraktion des Phosphats aus der Asche erfolgt durch einen einfachen, flexiblen und stabilen Prozessablauf mit gut steuerbaren Reaktionsschritten. Schwankungen in der Zusammensetzung der Klärschlammasche lassen sich durch Anpassung der
12.03.2021  |  1804x  |  Kurzbericht  | 
Schwermetallabscheidung aus Klärschlammaschen Glatt baut Demonstrationsanlage im Rhein-Main-Gebiet
Schwermetallabscheidung aus Klärschlammaschen
Glatt baut Demonstrationsanlage im Rhein-Main-Gebiet Die Anlage dient der Verfahrenserprobung im BMBF-Verbundprojekt „Regionales Phosphor-Recycling im Rhein-Main-Gebiet unter Berücksichtigung industrieller und agrarischer Stoffkreisläufe (RePhoRM)“ unter der Leitung der TU Darmstadt mit dem Ziel, ein großtechnisches Konzept zur Phosphorrückgewinnung für die Metropolregion zu entwickeln. Wie können die Entsorger der Wirtschaftsregion Rhein-Main ihre Kräfte bündeln und Phosphor als Recyclat für den Nährstoffkreislauf wiederverwertbar machen, wie es der Gesetzgeber ab 2029 fordert? Dieser Frage widmen sich die neun Akteure des Verbundprojekts RePhoRM. Der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik GmbH aus Weimar bringt seine Expertise u.a. in zwei Teilprojekten ein: Planung und Bau einer Containeranlage im Industriepark Höchst und den Untersuchungen zur Sprühgranulation von aufgereinigtem Sekundärphosphor. Phosphor ist ein essentieller Baustein in allen Lebewesen und ein Hauptbestandteil von Düngemitteln für
14.10.2020  |  1949x  |  Kurzbericht  | 
PORTALS
Schuettgut-Portal BulkSolids-Portal Recycling-Portal
Related
Bulkgids.nl
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbung
FOLLOW US
Linked