Anbieter einloggen
Home
Newsletter
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

       

Fachbeitrag
21.06.2021  |  1928x
Teile diesen Bericht

Clevere Konstruktion von Big-Bag-Abfüllanlagen für Van Delft Biscuits

Die TBMA-Big-Bag-Abfüllanlagen spielen eine Schlüsselrolle beim internen Handling während der Pfeffernussproduktion und beim Überziehen dieser traditionellen Köstlichkeiten mit Schokolade.
Milliarden von ’pepernoten’ (Pfeffernüssen) rollen jedes Jahr aus den Öfen von Van Delft Biscuits. Neu ist die hauseigene Prozesslinie zum Überziehen der traditionellen Köstlichkeiten mit Schokolade. Die TBMA-Big-Bag-Abfüllanlagen spielen eine Schlüsselrolle beim internen Handling während der Pfeffernussproduktion.
Taai-taai, kruidnoten, pepernoten (Pfeffernüsse)
Taai-taai, kruidnoten, pepernoten (Pfeffernüsse)

Technik auf den Millimeter genau

Für Van Delft Biscuits hat TBMA zwei Big-Bag-Abfüllanlagen für die Verarbeitung von Pfeffernüssen geliefert. Die Herausforderung bestand darin, die Big-Bag-Abfüllanlage in die relativ kompakte Fabrikhalle einzupassen, in der sich eine neue Überzugsmaschine befindet. Die verfügbare Höhe betrug 4400 mm. Letztendlich gelang es TBMA, eine Abfüllanlage zu konstruieren, in der der zwei Meter hohe Big-Bag hängend befüllt und gewogen werden kann, während gleichzeitig Platz für den mehr als einen Meter hohen Metalldetektor und ein Elevatorband ist. Darüber bleibt sogar noch ein 30 cm breiter Raum für den Bediener, um die Anlage zu reinigen. Die hängende Befüllung des Big-Bags hat den Vorteil, dass der Sack gestreckt werden kann und bis in die Ecken befüllt wird. Für die Befüllung des Big-Bags wird ein Kettenbandförderer verwendet. Der Metalldetektor ist am Hub- und Wiegerahmen des Befüllers befestigt und bewegt sich mit dem Rahmen auf und ab. Diese Lösung wurde gewählt, um anfällige Rohr-in-Rohr-Konstruktionen zu vermeiden und das Befüllungssystem kompakter zu gestalten. Aufgrund der begrenzten Höhe der Anlage hat das Auslassrohr des Detektors einen etwas kleineren Schüttwinkel als üblich. Diese Konstruktion war dank der guten Fließeigenschaften der Pfeffernüsse möglich. Außerdem wird der Bediener auf diese Weise nicht in seiner Arbeit behindert. Der Trichter des Füllrohrs ist nicht so steil wie sonst. Das Förderband stützt sich auf Beine und die Decke. Diese Anpassungen sorgen für die notwendige Platzersparnis.
Big-Bag-Abfüllanlage für die Verarbeitung von Pfeffernüssen
Big-Bag-Abfüllanlage für die Verarbeitung von Pfeffernüssen

Niederländische Delikatessen

Pepernoten", "kruidnoten" und "taaitaai" sind traditionelle Leckereien, die niederländische Kinder in den Wochen vor dem Nikolausabend am 5. Dezember bekommen. Während der Heilige in Spanien noch weit weg ist, läuft die Produktion der Leckereien bereits auf Hochtouren. In der Van Delft Biscuits Fabrik duftet es nach Anis, Zimt und Vanille. In der zentralen Ofenstraße backen die alte (1958) und die neue Ofenlinie (2016) unaufhörlich Kekse. Kekse? "Heute gibt es keine Pfeffernüsse", sagt der technische Leiter Ronald Heersema und zeigt auf die "Taaitaai"-Walze des robusten, achtzig Meter langen Tunnelofens. Auf der viel jüngeren Ofenlinie daneben setzen saubere Reihen von Keksen auf dem Förderband ihren Weg in ein Schokoladenbad fort. Die Umstellung der Produktion ist ein Zeichen der Stärke des Keks- und Süßwarenherstellers. "Flexibilität ist unser oberstes Gebot. Wir sind in der Lage, unsere Linien in einem raschen Tempo umzustellen. Die Maschinen können schnell ein- und ausgefahren werden. Unser Leiter der Produktionsplanung füllt die Linien so weit wie möglich ein Jahr im Voraus auf, um die größtmöglichen Auflagen zu erreichen. Diese Aufträge kamen zwischendurch. Danach werden wir weiter Pfeffernüsse backen." Das Unternehmen kümmert sich selbst um die Konstruktion, Montage und Integration der Maschinen in die Produktionslinien. "Auf diese Weise können wir den Prozess genau auf unsere Wünsche und Vorstellungen abstimmen", sagt Heersema. Das zahlt sich aus, weiß er. "Weil wir wieder einige Innovationen eingeführt haben, konnten wir in diesem Jahr mehr Pfeffernüsse produzieren, als wir erwartet hatten."

Beschichtungsanlage

Am Ende der Ofenstraße hat die neue TBMA-Big-Bag-Abfüllanlage einen festen Platz bekommen. Die tip-top gereinigte Abfüllanlage wartet auf Produktchargen mit frisch gebackenen Pfeffernüssen und spielt eine zentrale Rolle im internen Verarbeitungsprozess. Im Lager reihen sich die Big Bags über drei Etagen aneinander. "Hier lassen wir die Pfeffernüsse zunächst abkühlen. Danach geht ein Teil davon in unsere neue Schokoladenlinie", sagt Heersema. Jeder Big Bag enthält 400 Kilo Pfeffernüsse. "Eigentlich wäre eine Sackgröße von 333 Kilo ideal", scherzt Heersema. "Dann haben wir genau sechs Big Bags mit insgesamt zwei Tonnen Inhalt, und das ist genau die Menge, die wir alle zwei Stunden in Chargen fahren. Aber so kompliziert wollen wir es nicht machen."

Als nächstes steht der Start einer dritten, brandneuen Produktionslinie an. Die kompakt gebaute Beschichtungsanlage ist erst seit Juni in Betrieb. Aus den Big-Bags aus dem Lager entnommen, laufen die unüberzogenen Pfeffernüsse über ein zwanzig Meter langes Förderband mit Kühlsystem. Damit die Schokolade richtig aufgetragen werden kann, müssen die Gewürznüsse eine Temperatur von etwa 18 °C haben, weshalb sie noch weiter abgekühlt werden müssen. Wenn sie aus den Öfen kommen, sind sie noch 85 °C heiß, der Ofen selbst ist 275 °C heiß. Die Pfeffernüsse werden in einen Trichter gekippt und fallen eine Etage tiefer in die Überzugsmaschine. Zartbitter-, weiße und Milchschokolade stehen in drei verschiedenen Kesseln zu je 10 Tonnen bereit, um die Masse der Pfeffernüsse im rotierenden Zylinder der Überzugsmaschine mit einem Schokoladenregen zu besprühen. Zwei Dosiersysteme mit Klarspüler stehen daneben. "Die Pfeffernüsse müssen schön glänzen", strahlt Heersema.
Hi-care Sanitärlösungen für die Big-Bag-Abfüllung
Hi-care Sanitärlösungen für die Big-Bag-Abfüllung

Schoko-Strudel

Eine Mischung aus Pfeffernüssen mit den drei klassischen Schokoladensorten dreht sich in der Trommel der Überzugsmaschine. Wie ist das möglich? Die Chargen von Gewürznüssen mit ihren verschiedenen Schokoladenüberzügen wurden in der Überzugsmaschine ein zweites Mal zusammengeführt, um ihnen eine zusätzliche Glanzschicht zu verleihen, erklärt der Bediener. In einem angrenzenden Raum zeigt Heersema die Luftaufbereitung, einschließlich eines großformatigen Filters für die Absaugung von Krümelstaub. Ein noch größeres Luftaufbereitungsgerät bringt die Prozessluft auf die richtige Temperatur, ein weiterer kritischer Punkt im Schokoladenprozess. Als Nächstes klappern die überzogenen Pfeffernüsse auf einer Rüttelrinne, die sie auf ein Förderband am oberen Ende einer zweiten TBMA-Big-Bag-Abfüllanlage transportiert. Wie die frühere Anlage in der Ofenlinie ist auch diese Füllmaschine mit einem Metalldetektor ausgestattet. Unter dem Ausscheidungsrohr befindet sich eine schwarze Kiste, auf der in weißer Farbe das Wort "Metall" steht. "Schließlich arbeiten wir mit Metallmaschinen. Die Walzen sind aus Bronze. Wir wollen auf keinen Fall, dass Metallreste in das Produkt gelangen. Schon gar nicht, weil wir es speziell für Kinder herstellen", erklärt Heersema. Die Kiste ist im Übrigen leer.

Clevere Produktion

Die Produktion von ’Pepernoten’ wird Anfang November eingestellt, nachdem sie ab Februar durchgehend in Betrieb war. Die klassischen Sinterklaas-Bonbons sind in großen Tüten bei Einzelhandelsketten erhältlich. Van Delft stellt auch Luxusvarianten für die zehn Pop-up-Stores der Eigenmarke her. Diese Läden sind von Ende August bis Dezember geöffnet. "Wir haben fünfzig verschiedene Pfeffernussrezepte", sagt Heersema, "und wenn der Kunde es wünscht, machen wir ein spezielles Rezept. Das ganze Jahr über werden in dem 13,7 hundert Quadratmeter großen Fabrikkomplex mit insgesamt sechs Ofenlinien weitere Keksprodukte hergestellt. Zu den weiteren Produkten gehören gesunde Getreidekekse, Schokoladenkekse, Café Noir-Kekse und Knäckebrot. "Wir stellen die Schokolade jetzt selbst her. Bis letztes Jahr haben wir das ausgelagert. Es ist nicht nur kommerziell interessant, selbst darin zu investieren, denn Pfeffernüsse mit Schokoladenüberzug sind ein erfolgreiches Produkt. Es macht auch einen großen Unterschied bei den Transportbewegungen. Es ist also auch gut für das Klima.

©TBMA Europe BV | October 2020
Kontakt: Tonneke Caspers, Marketing Manager

Firmeninformation

Zugeordnete Fachbeiträge

Mehr Berichte

Sichere Zellenradschleuse für giftige Prozessgase TBMA hat ein intelligentes und sicheres Drehventil für die Herstellung mit hochaggressiven und lebensgefährlichen Chlorgas entwickelt.
Sichere Zellenradschleuse für giftige Prozessgase
TBMA hat ein intelligentes und sicheres Drehventil für die Herstellung mit hochaggressiven und lebensgefährlichen Chlorgas entwickelt. Titandioxid kann auf verschiedene Arten hergestellt werden. Eine der Methoden verwendet Chlorgas. Dieses Gas ist sehr aggressiv und lebensgefährlich. Eine Zellenradschleuse für diesen Prozess muss daher extrem hohe Anforderungen erfüllen. Eine Herausforderung, für die TBMA eine intelligente und sichere Lösung entwickelt hat. Selbst Edelstahl AISI 316 ist nicht beständig gegen das gelbgrüne, sehr aggressive Chlorgas (Cl2), das zur Herstellung von Titandioxid (TiO2) verwendet wird. Die Installationskomponenten müssen daher aus einem noch hochwertigeren Material hergestellt werden. Dies gilt auch für das hochwertige, druckfeste H-AR350 Austragschluese von TBMA. Es besteht aus einer ganz besonderen Legierung aus (unter anderem) Nickel, Chrom, Molybdän und Niob. Dieses Material hat eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen verschiedene korrosive Medien - einschließlich Chlorgas - und ist gegen hohen Druck beständig. Druckkammer Das Chlorgas ist nicht nur
17.02.2021  |  2361x  |  Produktnews  | 
Spindel für Schleuse mit Auszugsvorrichtung Größere Schleusen werden ausgerüstet mit einer zusätzlichen Spindel für eine optimale sichere und reibungslose (De-)Montage.
Spindel für Schleuse mit Auszugsvorrichtung
Größere Schleusen werden ausgerüstet mit einer zusätzlichen Spindel für eine optimale sichere und reibungslose (De-)Montage. Anfang 2021 haben wir dieses DG350-Austragsschleuse mit zusätzlicher Spindel zusammengebaut. Die Standardkonstruktion unseres DG350-Schleuse ist extrem robust: die Schleuse ohne Antrieb wiegt 500 kg. Angesichts des beträchtlichen Gewichts des Rotors liefern wir Größen größer als 300 mit einer zusätzlichen Spindel für eine optimale sichere und reibungslose (De-)Montage. TBMA DG Quick-Clean TBMA DG Quick-Clean Austrags- und Durchblasschleuse wurden speziell für Prozesse entwickelt, bei denen häufige Reinigung und Inspektion erforderlich sind. Die selbstsuchende Welle ermöglicht eine schnelle und einfache Montage des Rotors nach der Reinigung. Dank der spielfreien Suspension und festen Einstellung ist die Beschädigung der Rotorspitzen und/oder dem Gehäuse während der (Demontage-) Montage auf ein Minimum reduziert. Außerdem kann die Wellenadichtung nicht beschädigt werden, da die Welle auch im ausgezogenen Zustand ihe Ausrichtung nicht verändert.
02.02.2021  |  3488x  |  Kurzbericht  | 

Zugeordnete Fachthemen

PORTALS
Schuettgut-Portal BulkSolids-Portal Recycling-Portal
Related
Bulkgids.nl
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbung
FOLLOW US
Linked