Deutsch
 Anbieter einloggen
Home
Newsletter
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

       

Fachbeitrag
16.03.2015  |  2047x
Teile diesen Bericht

Neue Richtlinien für Funkenlöschanlagen

Beschreibung der entstehung und des inhalts der neuen vds-richtlinie fÜr funkenlÖschanlagen.

Die Grundlagen der VdS-Funkenlöschrichtlinie 2106 stammen aus den 90er Jahren und da sich sowohl die Anforderungen der Versicherer an den anlagentechnischen Brandschutz, als auch die verfahrenstechnischen Abläufe in der holzverarbeitenden Industrie weiterentwickelt haben, war eine Überarbeitung der Richtlinie zwingend erforderlich. Eine Arbeitsgruppe mit Fachleuten begann Anfang 2012, diese Richtlinie entsprechend dem aktuellen Stand der Technik zu überarbeiten und sie so zu gestalten, dass sie im Aufbau anderen VdS-Richtlinien entspricht.

Die Aufgaben der Arbeitsgruppe waren:

  • Definition des anerkannten Funkenlöschanlagen-Errichters auf Basis eines anerkannten Systems,
  • Erstellung neuer Schutzkonzepte für Pellet- und Recyclinganlagen,
  • Erstellung von Kontrollprogrammen zur Erhaltung der Betriebsbereitschaft,
  • Verbesserung der Aussagekraft des Installationsattestes und der Dokumentation,
  • Definition der Anforderungen an die Maschinenabschaltung.
Die neue Richtlinie wurde Anfang 2013 durch den Arbeitskreis verabschiedet und ist nun maßgebend für alle Funkenlöschanlagen, die nach dem 1. Mai 2013 von anerkannten Errichtern in Auftrag genommen werden.
Abb. 3: Funktionsprinzip einer Funkenlöschanlage gemäß VdS 2106.
Abb. 3: Funktionsprinzip einer Funkenlöschanlage gemäß VdS 2106.

Definition eines VdS-anerkannten Systems

Grundlage der VdS 2106 sind die zugelassenen Funkenlösch-Systeme der einzelnen anerkannten Errichter. Nur mit den Komponenten dieser Brandschutzsysteme werden die Risikobereiche des Schutzobjektes zuverlässig gegen Funkenflug, Brand und Explosion geschützt. Was genau bedeutet „VdS-zugelassenes System“? VdS Schadenverhütung prüft im Rahmen der Systemanerkennung alle Komponenten eines Funkenlöschsystems in eigenen Laboratorien und stellt durch wiederkehrende Produktaudits beim Hersteller der Funkenlöschanlage sicher, dass die Brandschutzsysteme stets nach den gleich hohen Anforderungen gefertigt und getestet werden. Zusätzlich muss der Errichter des Brandschutzsystems nachweisen, dass er jährlich eine bestimmte Anzahl von Funkenlöschanlagen gemäß den VdS-Richtlinien mängelfrei projektiert und installiert hat. Die Firma T&B electronic erfüllt die genannten Kriterien und ist damit zugelassener Hersteller und Errichter eines anerkannten Funkenlösch-Systems.

Definition des Schutzumfanges

Sinn macht der Einsatz eines VdS-zugelassenen Systems nur, wenn die Funkenlöschanlage auch vollumfänglich gemäß der gültigen Richtlinie installiert wurde. Erstaunlicherweise werden bei Risikoanalysen unterschiedlichste betriebliche Risiken betrachtet, der vorbeugende Brandschutz bleibt jedoch oft unberücksichtigt. Dies ist umso unverständlicher, als Betriebsunterbrechungen infolge der Brände hohe Folgekosten nach sich ziehen und die Existenz eines Produktionsbetriebes gefährden können. Außerdem bieten Sachversicherer in der Regel hohe Rabatte bei der Installation von vorbeugenden Brandschutzsystemen an.

Für den Betreiber ist der Brandschutz am günstigsten zu realisieren, wenn der Errichter des Brandschutzsystems bereits in der Planungsphase eingebunden wird. Dann lassen sich kundenspezifische Schutzkonzepte optimal umsetzen, die sich gemäß den Anforderungen der neuen Richtlinie im Installationsattest sowie in der Anlagendokumentation widerspiegeln sollen. Wichtig ist auch die Realisation einer systematischen Maschinenabschaltung im Falle eines andauernden Funkenfluges. Nur durch eine Abschaltung kann sichergestellt werden, dass Brände sich nicht in andere Anlagenbereiche ausbreiten. Das Abschaltkonzept ist vom Betreiber mit Unterstützung des Errichters zu erstellen und stellt eine wesentliche Betreiberpflicht dar. Ohne ein schlüssiges Konzept zur Betriebsmittelansteuerung verweigern die Versicherer die Anerkennung der installierten Anlage.
Abb. 4: Holz verarbeitendes Unternehmen mit Filter- und Siloanlage.
Abb. 4: Holz verarbeitendes Unternehmen mit Filter- und Siloanlage.

Installation der Anlage durch anerkannten Errichter
Entsprechend dem Stand der Technik wurden die Anforderungen an die Halterung der Löschwasserleitungen den Forderungen für Sprinkler-Anlagen angepasst. Zusätzlich wurden Pressfitting-Systeme in Kupfer und Edelstahl in die Richtlinie aufgenommen. Diese Systeme ermöglichen kostengünstigere Montagen als herkömmliche Gewindeverbindungen. Zwingend ist nach erfolgter Installation eine Isometrie des Rohrnetzes zur erstellen und durch die hauptverantwortliche Fachkraft des Errichters eine hydraulische Berechnung durchzuführen. Nur so kann sichergestellt werden, dass an allen Löschautomatiken der notwendige Fließdruck anliegt. Insbesondere an die Dimensionierung und Leistungsfähigkeit der Wasserversorgung und an die Auslegung des Druckbehälters werden nun wesentlich höhere Anforderungen gestellt als bisher. Zu einer VdS-konformen Installation gehören stets mindestens zwei Melder, die sich aus Gründen der Redundanz in zwei separaten Gehäusen befinden müssen.

Erhaltung der Betriebsbereitschaft, Wartung und Inspektion
Die wiederkehrenden Prüfungen beim Anlagenbetreiber stellen in Verbindung mit den erforderlichen Inspektionen und Wartungen durch den zugelassenen Errichter sicher, dass die Brandschutzsysteme stets einsatzbereit sind. Für Betreiber und Errichter sind Kontrollprogramme zur Erhaltung der Betriebsbereitschaft definiert. Eine Nichtbeachtung dieser Kontrollprogramme gefährdet den Versicherungsschutz im Schadenfall. Zusätzlich kommt der Betreiber nur bei Einhaltung der in der DIN 0833 vorgesehenen Inspektions- und Wartungsintervalle seinen gesetzlichen Verpflichtungen nach. Der Verzicht auf Inspektionen und Wartungen kann ebenfalls den Versicherungsschutz gefährden.

Neue Schutzkonzepte für die Holz verarbeitende Industrie
In Europa ereignet sich im Schnitt täglich eine Staubexplosion. Die Gefahr einer solchen Explosion besteht grundsätzlich überall, wo brennbare Stäube auftreten, deren Konzentration in der Luft „stimmt“ und es eine Zündquelle gibt. Um dieses Risiko auszuschließen, müssen Maschinen und Absauganlagen auf Funkenflug überwacht und durch Funkenlöschanlagen gesichert werden.
Abb. 1: Funkenlöschanlagen können sich beim Schutz von Filtern in Sekunden amortisieren.
Abb. 1: Funkenlöschanlagen können sich beim Schutz von Filtern in Sekunden amortisieren.
Abb.2: VdS-konforme Installation mit zwei Funkenmeldern.
Abb.2: VdS-konforme Installation mit zwei Funkenmeldern.

Das Funktionsprinzip einer Funkenlöschanlage gemäß VdS 2106 erklärt sich folgendermaßen: Die Funkenerkennung (A) wird mit mindestens zwei Funkenmeldern realisiert, welche den gesamten Rohrleitungsquerschnitt überwachen. Die Funkenlöscheinrichtung (B) besteht aus einem schnell öffnenden Magnetventil sowie mindestens einer Löschdüse. Gegen Verschmutzung sind die Löschdüsen mit einem Verschluss versehen. Die Löschung wird solange aufrechterhalten, bis der letzte erkannte Funken (C) die Löschstrecke passiert hat, dann schließt die Löschautomatik selbstständig. Die Funkenlöschanlage bleibt weiterhin einsatzbereit, so dass ein neu entstehender Funkenflug sofort wieder bekämpft werden kann. Die minimale Löschzeit beträgt mindestens drei Sekunden und verlängert sich automatisch bei andauerndem Funkenflug. Durch eine einstellbare Funkenschwelle kann eine Maschinenabschaltung (D) vorgenommen werden. Die Anzahl der erkannten Funken sowie die Auslöseschwelle werden an der Funkenmeldezentrale angezeigt. Die Funkenmelder haben eingebaute Testeinrichtungen und die Funkenmeldezentralen (H) eine automatische Meldertesteinrichtung. Die Funkenmeldezentralen können Alarmmeldungen oder Störungen speichern und als Klartext anzeigen. Die Anbindung an ein kundenseitiges Netzwerk ist möglich.

Firmeninformation

T & B electronic GmbH
T & B electronic GmbH
T&B electronic wurde 1984 gegründet. Durch stetige Weiterentwicklung der Produktpalette setzt der Brandschutzspezialist immer neue Maßstäbe mit Qualität und Innovation auf dem Gebiet des vorbeugenden anlagentechnischen Brandschutzes. Als VdS anerkannter Errichter für Funkenlöschanlagen und Sprühwasserlöschanlagen gehören zum erweiterten Produktportfolio u.A. auch Infrarotkameras und Argonlöschanlagen. Infrarot‐Brandfrüherkennungssysteme Bei der Lagerung von Papier, Abfällen und Brennstoffen in geschlossenen Bunkern und auf Freiflächen sind zuverlässige Einrichtungen zur Erkennung und Bekämpfung von Bränden erforderlich. Durch Selbstentzündung der gelagerten Materialien, wie z.B. Recyclingmaterial etc. oder Fremdeintrag heißer Stoffe können Brände entstehen, die ein hohes Risiko für Betreiber und Umwelt bergen. Eine wirksame Prävention bietet ein Brandfrüherkennungssystem auf Basis einer InfrarotKamera. In Kombination mit einer Sprühwasserlöschanlage ist das System in der Lage, Brände vollautomatisch zu löschen. Sprühwasserlöschanlagen Die Branddetektion erfolgt mittels Flammen‐, Rauch‐ oder Wärmemeldern. Zur Überwachung von größeren Flächen kommen Infrarot‐Wärmebildkameras zum Einsatz. Diese lokalisieren den Brandort und steuern die zugehörige Sprühwasserlöschanlage direkt an. Sprühwasserlöschanlagen verteilen das Wasser gleichzeitig über alle zu einem Löschbereich gehörenden Düsen. Auf diese Weise wird das Brandgut abgekühlt und es wird der Umgebungsluft die Wärme entzogen. So können auch in kritischen Bereichen Brände schnell und sicher bekämpft und eine Brandausbreitung verhindert werden.
Letztes Update: 18.03.2022

Mehr Berichte

Mietkauf von Funkenlöschanlagen Bleiben Sie versicherbar mit einer T&B Funkenlöschanlage
Mietkauf von Funkenlöschanlagen
Bleiben Sie versicherbar mit einer T&B Funkenlöschanlage Bei der Investition in den Brandschutz gilt zu beachten: Vorbeugender Brandschutz kann sich innerhalb weniger Augenblicke amortisieren, jedoch ist dies nur der Fall, wenn das Schutzkonzept, das der installierten Anlage zugrunde liegt, dem Stand der Technik entspricht. Zudem ist es zwingend erforderlich, das ein ganzheitliches Schutzkonzept erstellt wird. Bruchstückhafte Konzepte, die nur Teilbereiche einer Produktionsanlage schützen, werden laut Murphys Gesetz („Whatever can go wrong, will go wrong.“) immer dazu führen, das es genau dort zu brennen beginnt, wo kein Brandschutz installiert wurde. Da die Budgets für die Ertüchtigung des Brandschutzes nicht in jedem Fall bereitstehen, bietet T&B gemeinsam mit der Commerzbank als Partner auch Mietkauf von Funkenlöschanlagen an. Die Vorteile für den Betreiber liegen dabei auf der Hand. - Erhalt der Liquidität - Feste Kosten erleichtern die Budgetierung - Anschaffungskosten können gem. AfA abgeschrieben
21.02.2017  |  6205x  |  Kurzbericht  |   | 
Objektschutzlöschanlagen für Werkzeugmaschinen und Filter
Objektschutzlöschanlagen
für Werkzeugmaschinen und Filter Arbeitsplätze, an denen Staub- oder Schadstoffemissionen entstehen, sind in der Regel mit einer Absauganlage und einem Filter ausgestattet. Das Eindringen von glühenden Partikeln kann in diesem Filter zu einem Brand der Filterelemente führen. Zum Schutz dieser Filter kommen T&B-Objektschutzlöschanlagen zum Einsatz. Wichtigste Voraussetzung für einen wirksamen Brandschutz ist ein ganzheitliches Schutzkonzept, dass individuell auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt wird. Die Erkennung eines Brandes erfolgt im Roh- und Reingasbereich des Filters über hochsensible Infrarot- und Thermodetektoren. Diese Kombination stellt eine größtmögliche Zuverlässigkeit und Täuschungssicherheit dar. Die Löschung erfolgt vorzugsweise mit dem Edelgas Argon. Bei größtmöglicher Löschwirksamkeit besteht hier keine Personengefährdung und Argon kann nach erfolgter Löschung rückstandslos über die vorhandene Lüftungsanlage entsorgt werden. Das häufig verwendete Löschgas
26.05.2015  |  9635x  |  Produktnews  |   | 
Funkenmeldezentrale BM6 Kostengünstige Lösung für den Mittelstand
Funkenmeldezentrale BM6
Kostengünstige Lösung für den Mittelstand Mikroprozessor-gesteuerte Funkenmeldezentrale für 2 bis max. 36 Überwachungs-/Löschbereiche. Modularer Aufbau in verschiedenen Varianten: BM6-2: Ausgebaut für 2 Linien, BM6-4: Ausgebaut für 4 Linien, BM6-16 und BM6-36: Grundversion ausgebaut für 4 Linien, eine spätere Erweiterung auf 16 bzw. 36 Linien durch den Einsatz weiterer Komponenten ist jederzeit möglich. 4 Bediensprachen vorinstalliert und jederzeit umschaltbar. Im Protokollspeicher können bis zu 2.500 Ereignisse abgelegt werden. Sämtliche Meldungen werden im Klartext auf einer LCD-Anzeige angezeigt. Die Anzahl der erkannten Funken, die Löschzeit sowie Maschinenabschaltungen werden erfasst und angezeigt. Für die Weitermeldung von Ereignissen und zum Datenaustausch mit anderen Systemen steht eine optionale OPC-Schnittstelle zur Verfügung.
23.03.2015  |  8289x  |  Produktnews  | 

Zugeordnete Fachthemen

Pneumatische Flugförderung
Pneumatische Flugförderung
Pneumatische Flugförderung mittels Unterdruck, ; Pneumatische Flugförderung mittels Überdruck, ; Aktuelle und Hintergrundinformationen über Pneumatische Flugförderung, und Firmen in diesem Bereich. Die meisten Informationen sind von Firmen bereitgestellt, so dass es wahrscheinlich ist, dass die Informationen relevant und praktisch sind.
Filter
Filter
Elektrofilter, ; Magnetfilter, ; Nicht reinigbare Filter, Einwegfilter; Filterreinigung durch Luftumkehr-Impulse, ; Filter reingbar durch Vibration, schütteln, ; Rückspülfilter , ; Ultraschall-Filterreinigung, ; Aktuelle und Hintergrundinformationen über Filter, und Firmen in diesem Bereich. Die meisten Informationen sind von Firmen bereitgestellt, so dass es wahrscheinlich ist, dass die Informationen relevant und praktisch sind.
Entstaubungstechnik
Entstaubungstechnik
Entstaubungstechnik Aktuelle und Hintergrundinformationen über Entstaubungstechnik, und Firmen in diesem Bereich. Die meisten Informationen sind von Firmen bereitgestellt, so dass es wahrscheinlich ist, dass die Informationen relevant und praktisch sind.
Brandvermeidungssysteme
Brandvermeidungssysteme
Blitzableiter, ; Gasmessung und Alarm, ; Inertisierung, inertisieren, ; Staubkontrolle, ; Temperaturmessung und Alarm, ; Funkenerkennung und Löschung, ; Aktuelle und Hintergrundinformationen über Brandvermeidungssysteme, und Firmen in diesem Bereich. Die meisten Informationen sind von Firmen bereitgestellt, so dass es wahrscheinlich ist, dass die Informationen relevant und praktisch sind.
Funkenerkennung und Löschung
Funkenerkennung und Löschung
Aktuelle und Hintergrundinformationen über Funkenerkennung und Löschung, und Firmen in diesem Bereich. Die meisten Informationen sind von Firmen bereitgestellt, so dass es wahrscheinlich ist, dass die Informationen relevant und praktisch sind.
PORTALS
Schuettgut-Portal BulkSolids-Portal Recycling-Portal
Related
Bulkgids.nl
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbung
FOLLOW US
Linked