Home
BLEIBEN SIE UPTODATE
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

     

Events

Tragen Sie Ihren Event ein
Druckstöße, Dampfschläge und Pulsationen in Rohrleitungen
Jede Änderung des stationären Flusses (Anfahren, Bedampfen, Regelung etc.) mindert den Wirkungsgrad und erhöht das Risiko bzgl. Effizienz, Verfügbarkeit und Instandhaltung der Gesamtanlage. Sie erhalten ein verständliches Basiswissen mittels anlagentypischer Fallbeispiele. Das Seminar soll zunächst ein grundsätzliches Verständnis der physikalischen Phänomene in Leitungsnetzen vermitteln. Darauf aufbauend werden die mathematisch-physikalischen Grundlagen sowie, im Anschluss, vereinfachte Berechnungsverfahren vorgestellt und ihre Anwendungsmöglichkeiten und -grenzen erörtert. Aufschlussreiche Fallbeispiele und Vermeidungsmaßnahmen, die z.T. auf spezielle Teilnehmerinteressen* zugeschnitten werden können, runden das Seminar ab. Hierzu nehmen Sie bitte bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn Kontakt mit dem HdT auf: Frau Dipl.-Ing. Brigitte Doleschel, b.doleschel@hdt-essen.de
09.12.2019 | Seminar | 2 Tage | Essen | Eintritt: kostenpflichtig
Infoday
Die Veranstaltung deckt alle Verfahrensschritte ab: * Batterierecycling * Logistic * Demontage * Mechanische und metallurgische Verarbeitung Experten stellen neue Entwicklungen und Technologien vor und diskutieren die Herausforderungen, die sich aus der Anwendung von "Circular Economy"-Konzepten für gebrauchte Batterien ergeben. Li-Ionen-Batterien kommen in mehr und mehr Produkten des täglichen Lebens zum Einsatz, etwa in Smartphones, Elektro-Rollern und -Fahrrädern, Laptops und vielen mehr. Und ihre Zahl wird weiter wachsen: Besonders die zu erwartenden Wachstrumsraten bei der E-Mobilität werden das Aufkommen an leeren Batterien in den nächsten Jahren erheblich ansteigen lassen Die Batterieeinheit eines vollständig elektrifizierten Fahrzeugs wiegt typischerweise mehr als 200 kg, einige Einheiten der neueren Generation bis zu 700 kg. Die aktuelle Batterietechnik basiert auf Li-Ionen-Technologien. Dabei kommen verschiedene Kathodenmaterialien zum Einsatz, etwa Eisen-Pohsphat und Nickel-, Mangan- und/oder Kobaltoxide. Weitere Komponenten sind metallische Folien, organische Elektrolyte, spezielle Lithium-Salze und elektronische und strukturgebende Bauteile. Li-Ionen-Batterien stehen damit beispielhaft für die Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft. Aus der komplexen Batteriestruktur und der Größe einer typischen Batteriezelle, aber auch aus dem chemischen und potenziellen Energiegehalt ergeben sich verschiedene Herausforderungen für den Umgang mit und die Verarbeitung der Batterien. Beim DECHEMa-Infotag beleuchten Experten aus Wissenschaft und Industrie verschiedene Stadien des Recycling-Prozesses. Sie geben einen Einblick in den aktuellen Stand der Technik und stellen Konzepte vor, wie die aktuellen Herausforderungen überwunden werden können.
22.01.2020 | Infotag | 1 Tag | Frankfurt | Eintritt: kostenpflichtig
29th ATC: Industrial Inorganic Chemistry - Materials and Pro
20.02.2020 | | 2 Tage | Frankfurt | Eintritt: kostenpflichtig
16. Tagung Gurtförderer und deren Elemente 2020
mit begleitender Produktausstellung und Exkursion Trainingsbergwerk Recklinghausen Die 16. Tagung Gurtförderer und deren Elemente des Haus der Technik bietet als jährlicher Branchentreff auch in 2020 wieder 13 Expertenbeiträge an 1,5 Tagen, eine parallele Produktausstellung, eine gemeinsame Abendveranstaltung sowie eine Exkursion am Nachmittag des 2. Tages. Die Referenten Dr.-Ing. Joachim Harder, one stone Consulting, Varna/Bulgarien Dr. Mario Dilefeld, Takraf gmbH, Leipzig   Dipl.-Ing. Ulf Richter, ABB Cottbus   Dr.-Ing. Markus Keller, KelCon Conveyor Solutions GmbH, Wien/ Österreich    Dipl.-Ing. Harald Heinrici, Schwedes + Schulze Schüttguttechnik GmbH, Wolfenbüttel  Malte Kanus M.Sc., Institut für Transport- und Automatisierungstechnik, Leibniz Universität Hannover   Ing. Jürgen Lieb, RWE Technology International, Köln    Dr.-Ing. Stefan Tappeiner, ö.b.u.v. Sachverständiger für Seile, Fördergurte und Gurtförderanlagen, RWE Technology International, Köln Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Thomas Berchtold, Doppelmayr Transport Technology GmbH, Wolfurt/Österreich   Dipl.-Ing Jörg Arloth, ESI GmbH, Dresden   Dr.-Ing. René Noack, Engineering, Esi iti gmbH, Dresden   Dipl.-Ing. Dominik Staribacher, BSc., Beumer group Austria GmbH, Schwechat/Österreich  Uwe Hosse, Nebolex Umwelttechnik GmbH, Kirchberg    Thomas Moser, Rema tiptop ag, Poing bei München  Dr. Rainer Wirth, GfM Gesellschaft für Maschinendiagnose mbH, Berlin   Yevgeniy Chumachenko, M.Sc., Artur Küpper GmbH & Co. KG, Bottrop   Die Themen • Neue Entwicklungen beim Tailings Management im Bergbau   • Das Projekt Chuquicamata underground - Die leistungsstärksten getriebelosen Gurtförderer der Welt im Einsatz   • Antriebskonzepte für Langstrecken-Gurtförderer   • Der Gurtförderer als Austraggerät aus einem Silo - mit aktuellen Beispielen    • Zur Simulation des Eindrückrollwiderstandes   • Stahlseile als Zugträger im Fördergurt, worauf kommt es an?   • Booysendal Süd – Eine RopeCon Anlage in Südafrika   • Simulation der Dynamik von RopeCon®-Förderanlagen   • Der Pipe Conveyor als Lösung für extreme Topographie und hohe Umweltauflagen   • Wasserverbrauch und Feuchtigkeitseinträge von Benebelungssystemen in Abhängigkeit von Tonnagen und Art der Emissionsquelle  • Wahrnehmen, Verstehen, Projizieren, Handeln: Situationsbewusstsein (SA) und autonom agierende Systeme im Bereich Schüttgut   • Automatisches Condition Monitoring an wälzgelagerten Getrieben    • Smart Monitoring in der Praxis: Web 4.0 und IoT Technologien steigern Sicherheit und Produktivität von Förderbandanlagen 
11.03.2020 | Tagung | 2 Tage | Essen | Eintritt: kostenpflichtig
Netzsch Fine Powder Processing
Bei Netzsch Trockenmahltechnik in Hanau werden Ingenieure und wissenschaftliche Anwender aus Produktion, Prozesstechnik, Labor, F&E und angrenzenden Bereichen zunächst mit der Theorie der Trockenvermahlung und Windsichtung vertraut gemacht, bevor die Übertragung vom Labor- in den Produktionsmaßstab anhand praktischer Beispiele erläutert wird. Dabei werden auch die ständig an Relevanz gewinnenden Aspekte der Prozessoptimierung und der Energieeffizienz schwerpunktmäßig bearbeitet. Verschiedene Varianten der Feinheitsmessung, ihre Darstellung und Interpretation werden während der beiden Seminartage ebenso anschaulich vermittelt, wie die Partikelabscheidung mit Filtern und Zyklonen, die Feinstzerkleinerung mit Dampf als Mahlmedium oder neueste technologische Ansätze und zukünftige Perspektiven. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus allen Bereichen der Industrie und bietet die Möglichkeit, sich umfassend auf eine neue Position vorzubereiten, sich weiter zu qualifizieren oder das vorhandene Wissen mit theoretischer Expertise zu vertiefen.
18.03.2020 | Seminar | 2 Tage | Hanau | Eintritt: kostenpflichtig
ProcessNet-Jahrestreffen
ProcessNet-Jahrestreffen der Fachgruppen Mechanische Flüssigkeitsabtrennung, Zerkleinern und Klassieren sowie Agglomerations- und Schüttguttechnik Ob in der chemischen Produktion, im Lebensmittelbereich oder bei der Rohstoffgewinnung – der Umgang mit Feststoffen und Schüttgütern ist in vielen Branchen an der Tagesordnung. Dieses gemeinsame Jahrestreffen bietet Gelegenheit zum intensiven Austausch zwischen Industrie, Forschungseinrichtungen und Hochschulen. Auf dem Programm stehen theoretische Modellierung und Grundlagen ebenso wie die industrielle Anwendung. Die Beitragseinreichung ist bis zum 1. November 2019 möglich. Willkommen sind Beiträge über die gesamte thematische Breite der Fachgebiete: Von experimentellen Ergebnissen über theoretische Ansätze und numerische Methoden bis hin zur apparativen Umsetzung und zur Entwicklung neuer Gesamtprozesse. Für die gemeinsame Plenarsitzung der drei Fachgruppen sind insbesondere Beiträge zu methodisch übergreifenden und verbindenden Themen gefragt, z.B.: Einsatz digitaler Werkzeuge in der Verfahrenstechnik Struktur und Aufbau von Partikelhaufwerken, Agglomeraten bzw. porösen Schüttungen Modellierung von verfahrenstechnischen Prozessen Verfahrenstechnische Beiträge und Lösungen zu den technologischen Megatrends
23.03.2020 | Konferenz | 2 Tage | Leipzig | Eintritt: kostenpflichtig
ProcessNet-Jahrestreffen Feststoffe und Schüttgüter
Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgruppen Mechanische Flüssigkeitsabtrennung, Zerkleinern und Klassieren sowie Agglomerations- und Schüttguttechnik Ob in der chemischen Produktion, im Lebensmittelbereich oder bei der Rohstoffgewinnung – der Umgang mit Feststoffen und Schüttgütern ist in vielen Branchen an der Tagesordnung. Dieses gemeinsame Jahrestreffen bietet Gelegenheit zum intensiven Austausch zwischen Industrie, Forschungseinrichtungen und Hochschulen. Auf dem Programm stehen theoretische Modellierung und Grundlagen ebenso wie die industrielle Anwendung. Die Beitragseinreichung von Last Minute Postern ist bis zum 28. Februar 2020 möglich. Willkommen sind Beiträge über die gesamte thematische Breite der Fachgebiete: Von experimentellen Ergebnissen über theoretische Ansätze und numerische Methoden bis hin zur apparativen Umsetzung und zur Entwicklung neuer Gesamtprozesse. Für die gemeinsame Plenarsitzung der drei Fachgruppen sind insbesondere Beiträge zu methodisch übergreifenden und verbindenden Themen gefragt, z.B.: Einsatz digitaler Werkzeuge in der Verfahrenstechnik Struktur und Aufbau von Partikelhaufwerken, Agglomeraten bzw. porösen Schüttungen Modellierung von verfahrenstechnischen Prozessen Verfahrenstechnische Beiträge und Lösungen zu den technologischen Megatrends
23.03.2020 | Tagung | 2 Tage | Leipzig | Eintritt: kostenpflichtig
Thin Film Technology Forum
28.05.2020 | | Ein Morgen | Karlsruhe | Eintritt: kostenpflichtig
Netzsch Fine Powder Processing
Bei Netzsch Trockenmahltechnik in Hanau werden Ingenieure und wissenschaftliche Anwender aus Produktion, Prozesstechnik, Labor, F&E und angrenzenden Bereichen zunächst mit der Theorie der Trockenvermahlung und Windsichtung vertraut gemacht, bevor die Übertragung vom Labor- in den Produktionsmaßstab anhand praktischer Beispiele erläutert wird. Dabei werden auch die ständig an Relevanz gewinnenden Aspekte der Prozessoptimierung und der Energieeffizienz schwerpunktmäßig bearbeitet. Verschiedene Varianten der Feinheitsmessung, ihre Darstellung und Interpretation werden während der beiden Seminartage ebenso anschaulich vermittelt, wie die Partikelabscheidung mit Filtern und Zyklonen, die Feinstzerkleinerung mit Dampf als Mahlmedium oder neueste technologische Ansätze und zukünftige Perspektiven. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus allen Bereichen der Industrie und bietet die Möglichkeit, sich umfassend auf eine neue Position vorzubereiten, sich weiter zu qualifizieren oder das vorhandene Wissen mit theoretischer Expertise zu vertiefen.
14.10.2020 | Seminar | Tage | Hanau | Eintritt: kostenpflichtig
Technical Days 2021
Das Institut für Partikeltechnologie (iPAT) und die Netzsch Trockenmahltechnik GmbH laden Sie zu den Technical Days 2021 in Hanau ein. Während der Technical Days werden Entwicklungen und Trends in der mechanischen Verfahrenstechnik sowie die Erfordernisse für die Praxis in Zukunft diskutiert. Die Veranstaltung bringt Experten aus den unterschiedlichen Bereichen von Universitäten, Hochschulen, Instituten und der Industrie zusammen und trägt zum Austausch zwischen Entwicklern, Systemlieferanten und Anwendern der mechanischen Verfahrenstechnik bei. Nutzen Sie das Symposium für einen intensiven Gedankenaustausch mit Experten der mechanischen Verfahrenstechnik. Sie möchten mehr über die Technical Days (Konferenzsprache ist Deutsch) erfahren? Dann besuchen Sie unsere Webseite.
20.04.2021 | Symposium | 2 Tage | Hanau | Eintritt: kostenpflichtig
PLATTFORMEN
SchuettgutPortal Recycling-Portal Solids Processing
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbungIhr Eintrag