Home
BLEIBEN SIE UPTODATE
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

     

Produktnews
14.03.2019  |  264x
Teile diesen Bericht

Einzigartige, sichere Förderung von BHET

Closed-Loop-Stickstoffsystem für die pneumatische Befüllung von ISO-Containern

Dinnissen Process Technology entwickelt seit 1948 Maschinen, komplette Prozesse und maßgeschneiderte Lösungen für die Nahrungsmittel-, Futtermittel-, Tiernahrungs- und Chemieindustrie. Der Fokus liegt hierbei auf einer effizienten Verarbeitung von Pulvern, Granulaten und Pellets.

Innovation als Basis
Dinnissen ist dafür bekannt, neuartige Innovationen in funktionsfähige Konzepte umzusetzen, die erfolgreich von den größten Nahrungsmittel- und Chemikalienherstellern der Welt übernommen werden.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Entwicklung eines geschlossenen „Closed Loop“-Fördersystems für BHET, das in Zusammenarbeit mit dem Hightech-Unternehmen Ioniqa (Circular PET Plastic Upcycling) entwickelt wurde.

BHET, der Grundstoff für die Herstellung von PET-Produkten, wird bei Ioniqa durch chemisches Recycling von PET-Fraktionen gewonnen. Dinnissen wurde mit der Frage konfrontiert, wie sich dieses Produkt – ein Feststoff in Granulatform, der auch kleinere Partikel enthält – mithilfe eines Trockners in 20-Fuß-Container blasen lässt, um die Containereinlage zu füllen. Diese Frage konnte dank der Erfahrung und Know How von Dinnissen kompetent beantwortet werden.

Stickstoff wirkt bekanntlich der Explosionsgefahr entgegen. Darum wurde als Fördermedium für das BHET eine stickstoffbasierte Lösung gewählt. In dem neu entwickelten System wird der kritische Sauerstoffgehalt ständig überwacht. Ein Stickstoffgenerator stellt sicher, dass bei einem vorab festgelegten Überdruck das gesamte System mit Stickstoff gefüllt bleibt.

Das vollständig geschlossene „Closed Loop“-System entspricht voll und ganz den Zielen von Ioniqa auf dem Gebiet der Kreislaufwirtschaft. Der Stickstoffverbrauch ist minimal. Außerdem bietet das System 100 % Sicherheit, wenn es durch gegebenenfalls vorhandenes, feines Pulver in der Containereinlage zu einer Gleitentladung kommt, da der Transport und die Befüllung in einer vollständig inerten Umgebung erfolgen.

Ein zusätzlicher Vorteil der Closed-Loop-Blasförderung besteht darin, dass der Container durch eine Anpassung der Fördergeschwindigkeit des Produktes optimal befüllt werden kann. Diese Volumensteuerung lässt sich relativ einfach mit einem Frequenzregler realisieren, der das Gebläse ein höheres bzw. geringes Gasvolumen bewegen lässt.

Eine weitere Herausforderung war der gasdichte Anschluss der Förderleitung an den Container bzw. die Containereinlage. Hier entschied man sich für einen speziellen, bewährten Klemmadapter mit aufblasbare Blähmanschette. Das zurückgeführte Gas wird über diesen Klemmadapter in eine Filtereinheit geleitet, wo es verdichtet und gekühlt wird; anschließend steht es wieder als Trägergas zur Verfügung.

Wenn Sie nähere Informationen über dieses neuartige Förderkonzept oder über unsere innovativen Lösungen im Schüttguthandling wünschen, setzen Sie sich gerne mit Dinnissen in Sevenum (Niederlande) in Verbindung
.

Firmeninformation

PLATTFORMEN
SchuettgutPortal Recycling-Portal Solids Processing
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbungIhr Eintrag