Home
BLEIBEN SIE UPTODATE
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

     

Newsbericht Dezember 2017

Tragen Sie Ihre News ein
RHEWUM unterstützt den Förderverein Mahlzeiten in Remscheid Die Mitarbeiter von RHEWUM sammeln in der Vorweihnachtszeit Spenden für einen guten Zweck
RHEWUM unterstützt den Förderverein Mahlzeiten in Remscheid
Die Mitarbeiter von RHEWUM sammeln in der Vorweihnachtszeit Spenden für einen guten Zweck Wie auch in den vergangenen Jahren, sammelten die Mitarbeiter von RHEWUM in der Vorweihnachtszeit Spenden für einen guten Zweck und verhelfen damit Kindern aus einkommensschwachen Familien an Remscheider Schulen zu einem ausgewogenen Frühstück und Mittagessen. Der als „Möhrchen“ bekannte Förderverein unterstützt bereits seit 2006 Kinder an Grundschulen sowie Haupt-, Sekundar- und Förderschulen, deren Eltern sich das Essen nicht leisten können. Durch das Angebot eines ausgeglichenen Frühstücks und warmen Mittagessens haben auch diese Kinder die Möglichkeit, konzentrierter und aktiver am Unterricht teilnehmen zu können. In diesem Jahr wird Möhrchen 11 Jahre alt und kann stolz sein, den Kindern in Remscheid bereits 1 Mio. Mahlzeiten ermöglicht zu haben. Wie bereits in 2016 hatte RHEWUMs Belegschaft fleißig für den lokalen Förderverein gesammelt. Die Spende wurde von der Geschäftsleitung verdoppelt, sodass eine Summe von 2.000 Euro für die Kinder an Remscheider Schulen zusammenkamen.
20.12.2017  |  1230x  |  Kurzbericht  | 
Verbesserung der Korrosion von Zn-Oberflächen
Einbau von Hartstoffpartikeln durch Adsorption vor der der Passivierung Chrom(VI)-haltige Passivierungen bewirkten aufgrund ihres einzigartigen Selbstheilungseffektes von mechanischen Verletzungen einen exzellenten Korrosionsschutz. Mit Inkrafttreten der EU Direktive 2000/53/EG/RoHS vom 1. Juli 2007 [1] erfolgte jedoch aufgrund der toxischen Eigenschaften von hexavalentem Chrom das Verbot von Cr(VI)-haltigen Passivierungen. Durch den nicht mehr vorhandenen Selbstheilungseffekt von Cr(VI) sind derzeitige Passivierungen besonders anfällig für mechanische Verletzungen und besitzen daher eine verminderte Korrosionsschutzwirkung. Zur Verbesserung des Verschleiß- und Korrosionsschutzes wurden in dieser Arbeit dahingehend Voraussetzungen geschaffen Hartstoffpartikel in die Passivierung einzubauen. Zur Erreichung dieses Ziels wurden ausgehend von einer zunächst hergestellten stabilen wässrigen Suspension, das Adsorptionsverhalten der Hartstoffpartikel auf Zn-Oberflächen in Abhängigkeit des pH-Wertes, der Partikelkonzentration sowie dem Zusatz
17.12.2017  |  970x  |  Kurzbericht
Spannwellen Siebmatten mit Rand Flip Flow principe
Spannwellen Siebmatten mit Rand
Flip Flow principe Zevenbergen, 15. Dezember 2017 - Van Gink Trading BV fertigt jetzt neben den flachen flip-flow-Spannwellen Siebmatten auch die Siebmatten mit Kanten zur Befestigung mit einem Zwischengurt vorspannen. (siehe Foto) Wie die Flachsiebmatten können diese bis zu 3 Meter lang und in unterschiedlicher Dicke hergestellt werden. Die Perforation der Siebmatten kann mit runden, quadratischen oder geschlitzten Löchern in jeder gewünschten Größe erfolgen. Die Basis der Siebmatten ist das extrem verschleißfeste Polyurethan Githan G90. Die Matten eignen sich für die Hirschaussaat vieler Produkte wie Glas, Kompost, Sand / Kies, Kohle, Schlacke, Shredderrückstände und andere unbequeme Produkte. Für Informationen oder ein Angebot können Sie eine E-Mail an uns senden.
16.12.2017  |  1388x  |  Produktnews  | 
Matthews Marking erweitert VIAjet™ T-Serie Verbesserte Produktionsleistung durch neuen Tintenstrahldrucker
Matthews Marking erweitert VIAjet™ T-Serie
Verbesserte Produktionsleistung durch neuen Tintenstrahldrucker Die VIAjet™ T-Serie von Matthews Marking Systems bietet die neueste auf dem Markt erhältliche Tintenstrahltechnologie für industrielle Anwendungen. Mit der Erweiterung des hochauflösenden Piezo-Tintenstrahldruckers um das neue System VIAjet T-Serie E werden nun sowohl die Produktionsgeschwindigkeit als auch der Druckabstand im Vergleich zum Vorgängermodell maßgeblich verbessert. Der neue Drucker eignet sich ideal für Konsumgüter. Zum einen gewährleistet das System den Druck hochauflösender Zeichen, zum anderen kann der Abstand zwischen Druckkopf und zu markierender Oberfläche verdoppelt werden. Es lassen sich Grafiken, Texte und Barcodes auf freie Flächen übertragen und damit sowohl dynamische Daten oder Serialisierungen als auch benutzerdefinierte Logos oder persönliche Beschriftungen produzieren. Geeignet für selbstklebende Papieretiketten und vorgedruckte Wellpappkartons, ist die neue T-Serie E in drei unterschiedlichen Modellen erhältlich. T50E horizontales
14.12.2017  |  1242x  |  Produktnews  | 
AZO stellt zum ersten Mal auf der proSweets 2018 in Köln aus Lösungen für das automatische Handling von Groß- und Mittelkomponenten
AZO stellt zum ersten Mal auf der proSweets 2018 in Köln aus
Lösungen für das automatische Handling von Groß- und Mittelkomponenten Auf ihrem Messestand in Halle 10.1, Stand D059 zeigt die AZO Gruppe Lösungen für das automatische Handling von Groß- und Mittelkomponenten sowie die Integration der Kleinmengen und Zutaten in den automatischen Prozess. Anforderungen an das automatische Rohstoffhandling in der Süßwarenindustrie Eine Aufgabenstellung in der Wertschöpfungskette bei der Herstellung von Süßwaren ist die automatische Beschickung von Rührkesseln, Mischern, Knetern, Conchen und ähnlichen Prozessen. Typische Schüttgüter, die hier zur Anwendung kommen sind z. B. Zucker, Maisstärke, Sorbitol, Kakao, Maltodextrin, Milchpulver und Nüsse. Die Schüttguteigenschaften reichen von hygroskopisch, zur Staubexplosion neigend, sowie wärme- und bruchempfindlich und stellen somit hohe Anforderungen an die Zuführsysteme. Die Anforderungen im Detail: • Integration möglichst aller pulverförmigen und flüssigen Rohstoffe in den Automatisierungsprozess • Trennung von Allergenen (z. B. Nüsse) und Nichtallergenen
14.12.2017  |  1273x  |  Kurzbericht  | 
Gericke komplettiert Angebot für Vakuumförderung
Gericke komplettiert Angebot für Vakuumförderung
Um seine Position als richtungweisender System- und Equipmentlieferant in der Schüttgutindustrie weiter zu stärken, ergänzt Gericke sein Programm mit einem breiten Angebot von Ejektor-basierten Lösungen für die Vakuumförderung. Als Ergänzung zum seit langem bewährten Programm von Lösungen für Dünn- und Dichtstromförderungen baut Gericke auch sein Angebot von Vakuumförderungen aus. Vakuumförderung kann eine vorteilhafte Lösung sein wenn Schüttgüter bis zu einer Distanz von 30 m gefördert werden müssen, und lässt sich für viele sehr unterschiedliche Materialien einsetzen. Die Systeme erfüllen auch die höchsten Anforderungen, die in Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaanwendungen an Hygiene und Sicherheit gestellt werden und wurden spezifisch für diese Industrien entwickelt. Alle Systeme sind ATEX zugelassen für Staub, optional zum Teil auch für Gas. Das Vakuum kann mittels Vakuum-Ejektoren oder mit einer mechanischen Pumpe erzeugt werden. Wie alle Gericke-Produkte werden
13.12.2017  |  4531x  |  Kurzbericht  | 
Nur handverlesen ist schonender Abtrennung von Grob- und Feinanteilen bei der Herstellung von Tee
Nur handverlesen ist schonender
Abtrennung von Grob- und Feinanteilen bei der Herstellung von Tee Herbstzeit ist Teezeit. Damit Verbraucher auch tatsächlich nur Teeblätter aufbrühen ist es für Hersteller enorm wichtig alle Fremdkörper abzutrennen bevor der Tee abgepackt wird. Doch nicht nur Fremdkörper, auch feinste Bruchstücke der Blätter die durch die Maschen des Teebeutels in die Tasse gelangen sind ein Ärgernis. Siebmaschinen am Ende des Herstellungsprozesses sorgen für ungetrübten Tee Genuss. Für die empfindlichen Blättchen ist jedoch nicht jedes Siebverfahren geeignet. Das zeigt auch ein aktueller Auftrag der J. Engelsmann AG für einen deutschen Tee Hersteller. Die verschiedenen Teesorten sollten vor der Abpackung sowohl von kleinen Staubkörnchen und feinstem Bruch als auch von größeren Fremdkörpern befreit werden – und das so schonend wie möglich. Schonendes Siebverfahren gesucht Nach den Versuchen im Engelsmann Technikum stand schnell fest, dass die Siebmaschine JEL Freischwinger diese Aufgabe dank ihrer produktschonenden Arbeitsweise optimal bewältigen
12.12.2017  |  1721x  |  Fachbeitrag  | 
Rollenmagnetabscheider erreicht einen Wert von 9000 Gauss
Rollenmagnetabscheider erreicht einen Wert von 9000 Gauss
Die Goudsmit Magnetics Group aus Waalre hat kürzlich die Rollenmagnetabscheider überarbeitet, wodurch sie nun eine Magnetkraft von über 9000 Gauss erzeugen. Diese High-Gradient-Abscheider entfernen schwach- und paramagnetische Teile bis etwa 10-15 mm aus Massen- und Recyclingströmen. Wie zum Beispiel Edelstahlteilen aus geschreddertem WEEE, ASR (Automotive Shredder Residue) und Kunststoff- oder Plastikströmen. Er ist aber auch für bestimmte Bodenverunreinigungen, Erde, Steinchen, Eisenstaub in Keramik oder Stahlgrit geeignet. Der Rollenabscheider hat einen radialen Magnetaufbau und wird bei kleineren Fraktionen bis ca. 10-15 mm und bei einzelnen Schichtdicken eingesetzt. Voraussetzung für eine optimale Abscheidung ist, dass die ferromagnetische Teile zuvor aus dem Produktstrom entfernt wurden, wodurch der Abscheider bei den schwachmagnetischen Teilchen, die über eine gleichmäßige Zufuhr den Magneten passieren, optimal
12.12.2017  |  1259x  |  Produktnews  | 
FILCOFLEX und BÜCKMANN eine erfolgversprechende Verbindung
FILCOFLEX, der Spezialist für anspruchsvolle, staubfreie Manschetten und Kompensatoren mit Auf der Schüttguttechnologiemesse POWTECH 2016 sind die Geschäftsführer der beiden Unternehmen übereingekommen, dass BÜCKMANN exklusiver Vertriebspartner für FILCOFLEX-Produkte in Deutschland wird. Wie die Herren betonten, sieht man in Deutschland ein hohen Bedarf an Spezial-Manschetten. FILCOFLEX bietet leistungsfähige Lösungen für Verbindungen u.a. für die Bereiche Food, Pharma und Ex-Zonen.
12.12.2017  |  1816x  |  Produktnews  | 
 Vertikaler Silomischer erzeugt Massenströme im Mischsilo
Vertikaler Silomischer erzeugt Massenströme im Mischsilo
Zum Mischen und Homogenisieren von gut fließenden Trockenstoffen unterschiedlicher Größe und unterschiedlichen Schüttgewichten hat Van Beek den vertikalen Silomischer entwickelt. Der Silomischer erzeugt Massenströme im Mischsilo. Die Wirkung ähnelt der eines Schokoladenbrunnens. Funktionsprinzip Das Silo fungiert als Mischbehälter mit vertikalem Mittelrohr und einer Mischschnecke. Die Mischschnecke transportiert das zu mischende Produkt von unten nach oben und führt es nach oben aus. Anschließend verteilt eine Verteilerscheibe (optional) das Produkt. Aufgrund der Schwerkraft und weil die Mischschnecke am Boden des Silos Platz schafft, fällt das Produkt neben der Mischschnecke automatisch wieder nach unten. Anwendung und Vorteile Durch die Verwendung des Silos als Mischbehälter wird eine große Mischkapazität erreicht und bleibt kein Restprodukt aus einer früheren Charge zurück. Der maximale Durchmesser des Silos beträgt 3,5 Meter bei einer maximalen
12.12.2017  |  1900x  |  Produktbeschreibung  | 
Kontinuierliche Durchflussmessung
Kontinuierliche Durchflussmessung
Die Einsatzmöglichkeiten für eine kontinuierliche Durchflussmessung sind vielfältig. die SCHÜTTGUT-EXPERTEN von REMBE® Kersting setzen unterschiedliche Systeme zur Masse-Durchflussmessung ein. Das am Markt bekannteste System ist der C-LEVER®. Weitere Produkte der SCHÜTTGUT-EXPERTEN aus dem Sauerland sind das für den Überdruck geeignete VASOMETER sowie die UNIBAND® – eine Bandwaage, die zur Durchflussmessung innerhalb von Förderprozessen geeignet ist. Flexibilität durch Integration Die neuste Entwicklung aus dem Hause REMBE® Kersting ist die direkte Integration der Masse-Durchflussmesssysteme in die Prozessleitsysteme der Anlage. Die Funktionalität in den dezentralen Messsystemen wird in die Eingangskarten der Prozessleitsysteme überführt. Hersteller werden damit von Hardware- zu Softwareanbietern, um die Messsysteme für Schüttgüter noch effizienter in die Prozessvisualisierung einzubinden. Durch die direkte Integration erfolgt eine einheitliche Aufbautechnik
11.12.2017  |  1082x  |  Kurzbericht  | 
Hosokawa Micron B.V. erhält ASME U-Stamp Zertifizierung
Hosokawa Micron B.V. erhält ASME U-Stamp Zertifizierung
Hosokawa Micron B.V. gibt erfreut bekannt, dass das Unternehmen für die Fertigung von Druckbehältern nach ASME Standard zertifiziert wurde. Der ASME Certification Mark gilt als das Gütesiegel für Abnahme und Zertifizierung und besagt, dass die gestempelten Bauteile den Anforderungen des sog. ASME Boiler and Pressure Vessel Codes (BPVC, kurz ASME-Code) entsprechen, welcher die Konstruktion, Fertigung, Prüfung und Abnahme von Boilern und Druckbehältern reglementiert. Das Unternehmen darf nun das Gütezeichen als Zeichen der Konformität mit den Gesetzen und Vorschriften in fast allen Staaten der USA und kanadischen Provinzen verwenden. In Europa ist der ASME Code häufig als Vertragsbestandteil für die Lieferung von Druckgeräten vorgeschrieben. Außerhalb von Europa ist der Code zwingend erforderlich. Hosokawa Micron B.V. ist bereits seit 2015 für die Herstellung von Druckbehältern gemäß AD 2000-Merkblatt HP0 und DIN ISO 3834-2 zertifiziert. Mit der ASME Zertifizierung
08.12.2017  |  1311x  |  Kurzbericht  | 
Verpackte Düfte sorgten für frischen Wind Sprühgranulation, (Mikro)Verkapselung und Sprüh-Coating von Aromen und Duftstoffen
Verpackte Düfte sorgten für frischen Wind
Sprühgranulation, (Mikro)Verkapselung und Sprüh-Coating von Aromen und Duftstoffen Beim Berliner Kongress des europäischen Berufsverbands SEPAWA präsentierte der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik Case Studies und Projektbeispiele zum Verarbeiten, Schützen und Veredeln von waschaktiven Substanzen, Stabilisatoren, Enzymen, Polymeren, Duft-, Aroma- und anderen Aktivstoffen. Die Wirbelschicht- und Strahlschichtanlagen von Glatt sind Multitalente im Partikel-Design: Sie können Pulver und Flüssigkeiten in einem Schritt granulieren, coaten, trocknen und funktionalisieren. In einer Branche, die von Neuheiten lebt, bieten die Wirbelschicht- und Strahlschichttechnologien des Anlagenbauers Glatt Ingenieurtechnik einzigartige Möglichkeiten: Sie helfen, Rohstoffe für neue Rezepturen zu optimieren, Funktionen zu gewährleisten und schützen wertvolle Inhaltsstoffe. Sie verbessern die Löslichkeit und sorgen dafür, dass Inhaltsstoffe homogen in Partikeln mit einem breiten, gezielt einstellbaren Korngrößenspektrum verteilt sind. Darüber hinaus lassen sich die veredelten
07.12.2017  |  1527x  |  Kurzbericht  | 
Frischer Wind von den jungen Wissenschaftlern Die Nominierten für den Young Scientist Award 2018 stehen fest
Frischer Wind von den jungen Wissenschaftlern
Die Nominierten für den Young Scientist Award 2018 stehen fest Vom 29. bis 30. Januar 2018 veranstaltet die LUM GmbH zum 8. Mal die nun schon traditionelle Internationale Konferenz zur Dispersionsanalyse und Materialtestung in Berlin. Auf dieser interdisziplinären Veranstaltung treffen Partikelforscher auf Produktformulierer, Anwendungstechniker auf Akademiker extrem unterschiedlicher Fachgebiete. Alle eint jedoch die Anwendung der von LUM entwickelten STEP-Technologie® für die Partikel- und Dispersionscharakterisierung bzw. der CAT-Technologie zur zeitsparenden Bestimmung von Adhäsionskräften und Verbundfestigkeiten. Ein Highlight der Veranstaltung wird wieder die Session, die dem Young Scientist Award 2018 gewidmet ist. Dieser wird von der LUM GmbH für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Partikel- und Dispersionsanalyse sowie Materialtestung ausgeschrieben und nach festgelegten Qualitätskriterien vergeben. Aus den Bewerbern wurden die vier besten Kandidaten nominiert und eingeladen ihre interessanten
07.12.2017  |  1073x  |  Kurzbericht  | 
14. Tagung: Gurtförderer und ihre Elemente 14.-15. März 2018 mit Exkursion thyssenkrupp Hafen und Hochofenbetrieb Schwelgern
14. Tagung: Gurtförderer und ihre Elemente 14.-15. März 2018
mit Exkursion thyssenkrupp Hafen und Hochofenbetrieb Schwelgern Jährlicher Branchentreff Gurtförderer des HDT mit 13 aktuellen Fachbeiträgen: Finden Sie • umfassenden Erfahrungsaustausch, • eine begleitende Produktausstellung, • die gemeinsame Abendveranstaltung und • die Fachexkursion zu thyssenkrupp am Nachmittag des 2. Tages. Bitte beachten Sie besonders: Anmeldungen zur Exkursion am Nachmittag des 2. Tages werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen berücksichtigt. Für Anmeldungen zur Produktausstellung steht Ihnen Frau Dipl.-Ing. Brigitte Doleschel gerne mit Rat und Tat zur Seite. Finden Sie diese Fachbeiträge • Der bolivianische Li-Boom: Ein Weg von der Natursole zur E-Mobilität? • Förderprojekt Oyu Tolgoi – Thyssenkrupp’s Auftrag im Kupfertagebau/ Mongolei • Neuerschließung eines Steinbruches mit einem Überlandförderer in den USA • Bidirektionale Förderung auf Bandanlagen im Tunnelbau • Neue Potenziale der Dynamiksimulation von Gurtförderern • Intelligentes Antriebssystem
07.12.2017  |  1554x  |  Kurzbericht  | 
Hygienesiebmaschine für Downflow-Kabine Extract Technology integriert eine aseptische Siebmaschine
Hygienesiebmaschine für Downflow-Kabine
Extract Technology integriert eine aseptische Siebmaschine Extract Technology Ltd. (ETL) ist ein führender Hersteller von Containment- und Aseptik-Systemen, der maßgeschneiderte Containment-Lösungen für internationale Kunden der Pharma-, Biotechnologie- und Chemieindustrie anbietet. ETL stützt sich häufig auf das Fachwissen anderer Anbieter für spezifische Anforderungen. Als ein globaler Pharmahersteller zwei High-Containment Downflow-Kabinen mit integrierten Sieblösungen suchte, verband das Unternehmen sein Know-How mit Russell Finex, dem weltweit führenden Unternehmen für pharmazeutische Sieb- und Filtrationsanlagen. ETLs Downflow-Kabinen bieten aseptische, abgeschlossene Umgebungen für den sicheren Umgang mit pharmazeutischen Pulvern. Der Kunde forderte bei dieser Gelegenheit eine Komplettlösung zum Entleeren, Aufgeben und Sieben von pharmazeutischen Wirkstoffen. Die Siebeinheit sollte kompakt sein, um eine einfache Integration in eine Containment-Umgebung zu ermöglichen, sowie schnell und einfach zu demontieren und zu
07.12.2017  |  926x  |  Kurzbericht  | 
Phosphatrückgewinnung
Ein Weg zur strategischen Rohstoffsicherung Um einerseits die strategische Abhängigkeit zu reduzieren, andererseits der zunehmenden Schwermetallbelastung von Rohphosphaten zu begegnen, setzen Deutschland und die Schweiz vermehrt auf die Rückgewinnung von Phosphaten aus Klärschlamm, aber auch tierischen Nebenprodukten. Welche Technologien dafür zur Verfügung stehen, beschreibt das Statuspapier „Phosphatrückgewinnung“, das die ProcessNet-Fachgruppe „Rohstoffe“ erarbeitet hat. Voraussetzung für die Umsetzung ist das Zusammenwirken aller Akteure vom Gesetzgeber über die Landwirtschaft bis zum Technologieentwickler. Phosphat ist ein essentieller Rohstoff für die Landwirtschaft. Deutschland verfügt jedoch nicht über eigene Ressourcen. Der Ausstieg Deutschlands aus der bodenbezogenen Klärschlammverwertung und die Rückgewinnung von Phosphor zur Nutzung heimischer Phosphatquellen ist nicht nur ein Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung. Auch, wenn der für 2030 angekündigte „Peak Phosphorous“, nach dem
06.12.2017  |  721x  |  Kurzbericht
UWT feiert sein Firmenjubiläum 40 Jahre UWT GmbH
UWT feiert sein Firmenjubiläum
40 Jahre UWT GmbH , , , ,
06.12.2017  |  2016x  |  Bildbericht  | 
Erstes Lödige Coating-Seminar Besser coaten in Paderborn
Erstes Lödige Coating-Seminar
Besser coaten in Paderborn Welche neuen Technologien und aktuellen Entwicklungen gibt es im Bereich des Tabletten-Coatings? Diese Fragestellung stand im Mittelpunkt des ersten Coating-Seminars der Gebrüder Lödige Maschinenbau GmbH, das am 11. und 12. Oktober in Paderborn stattfand. Als Hersteller hochwertiger Verfahrenstechnik verfügt Lödige über ein umfassendes Know-how auf diesem Gebiet. Und so nutzten 26 Teilnehmer aus der pharmazeutischen Entwicklung und Produktion die Chance, sich im Pharma-Technikum von Lödige umfassend zu informieren. In Vorträgen vermittelten die Paderborner Coating-Experten unter anderem Know-how zu Themen wie Scale-up sowie Luftführung im Coater und stellten neuste Lösungen wie den Laborcoater LC Lab vor. Zudem konnte Lödige zwei externe Referenten gewinnen: Die Firma Colorcon informierte die Seminarteilnehmer über Coating-Lacke und funktionelle Hilfsstoffe für die Pharma-Industrie. Die Bedeutung der Düsen für den Coating-Prozess erläuterte ein Referent des Spezialisten
06.12.2017  |  920x  |  Kurzbericht  | 
Vom Steinbruch bis zum Zementversand Partikelsimulation optimiert Anlagen für die Zementproduktion bei thyssenkrupp
Vom Steinbruch bis zum Zementversand
Partikelsimulation optimiert Anlagen für die Zementproduktion bei thyssenkrupp thyssenkrupp ist einer der weltweit führenden Komplettanbieter für die Zementindustrie. Von der Aufbereitung des Rohmaterials über die Klinker- und Zementherstellung bis hin zu Automatisierungslösungen verfügt das Unternehmen über innovative Technologien, Verfahren und Maschinen. Ziel ist es, den Kunden zuverlässige Anlagen aus einer Hand zu liefern. Dabei werden modernste Produktionsverfahren eingesetzt, um Ressourcen und Umwelt zu schonen und den Betreibern ein Höchstmaß an Produktivität und Wirtschaftlichkeit zu garantieren (Bild1). Unter anderem wird die Partikelsimulation mit DEM (Discrete Element Modeling) in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt, angefangen beim Brechen und Mahlen, über das Transportieren und Mischen bis zum Lagern und Verladen. Ein ausführlicher Artikel zeigt, wie die thyssenkrupp Ingenieure die Partikelsimulation mit DEM bei der Auslegung von Kugelmühlen und dem Fördersystem Polytrack eingesetzt haben.
06.12.2017  |  1263x  |  Kurzbericht  | 
Absaug- & Filtertechnik für reine Luft und saubere Prozesse Erfassung und Filterung luftgetragener Schadstoffe ist wichtiger als mancher denkt
Absaug- & Filtertechnik für reine Luft und saubere Prozesse
Erfassung und Filterung luftgetragener Schadstoffe ist wichtiger als mancher denkt Arbeits- und Gesundheitsschutz im produzierenden Unternehmen haben in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Und auch wenn es oftmals als lästiges Übel erscheint, so sollte dieser Aspekt nicht unterschätzt werden. Fertigungsprozesse werden immer komplizierter und die entstehenden Schadstoffe nicht nur immer kleiner sondern auch immer exotischer. „Wo gehobelt wird, fallen Späne“ hieß es früher. Heute kann man diese Späne nicht mehr mit bloßem Auge entdecken, da die Partikelgrößen entstehender Stäube und Rauche längst im Nanobereich angekommen sind. Auswirkungen haben entstehende Schadstoffe – gleich welcher Größe – stets auf Mensch, Maschine und Umwelt. Mitarbeiter, die langfristig wegen Krankheit ausfallen, haben neben der humanen Komponente ebenso ökonomischem Einfluss auf ein Unternehmen wie Maschinen, die aufgrund von Verschmutzungen nicht präzise fertigen. Wartungsarbeiten, Nachproduktionen und schließlich Imageverlust und sinkende Nachfragen
01.12.2017  |  1404x  |  Fachbeitrag  | 
ARCHIV
DEZ
2017
NOV
2017
OKT
2017
SEP
2017
AUG
2017
JUL
2017
JUN
2017
MAI
2017
APR
2017
MAR
2017
FEB
2017
JAN
2017
PLATTFORMEN
SchuettgutPortal Recycling-Portal Solids Processing
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbungIhr Eintrag