Home
STAY INFORMED
Subscribe to our monthly newsletter.
Your email address will never be disclosed to any third party.
Read our privacy notice.

     

Articles

Add your article
Zwölf Tage Installationszeit Kompaktanlage für die kontinuierliche Sprühagglomeration von Pulvern
Zwölf Tage Installationszeit
Kompaktanlage für die kontinuierliche Sprühagglomeration von Pulvern Mithilfe der kontinuierlichen Sprühagglomeration in der Wirbelschicht lassen sich Produkteigenschaften gezielt einstellen. Um diese Vorteile auch für kleinere Produktmengen nutzbar zu machen, hat Glatt Ingenieurtechnik mit GF Modflex ein kompaktes Anlagenkonzept für klassische Agglomerationsanwendungen entwickelt. Die Systemlösung ist modular aufgebaut und lässt sich in kürzester Zeit in Betrieb nehmen.
13.12.2018
Dünger aus Klärschlammaschen
Dünger aus Klärschlammaschen
Die novellierte Klärschlammverordnung schränkt die direkte landwirtschaftliche Verwertung schrittweise ein und verpflichtet Betreiber großer Kläranlagen, das in Klärschlämmen und -aschen gebundene Phosphat zurückzugewinnen. Ein neuer Ansatz ermöglicht es, Klärschlammaschen vollständig zu verwerten und das Phosphat für Standard- und Mehrnährstoffdünger verfügbar zu machen. Glatt Ingenieurtechnik hat zusammen mit einem Projektpartner ein Verfahren entwickelt, das Phosphat in den Klärschlammaschen in einem ersten Schritt aufschließt und im zweiten Schritt mit Hilfe eines Sprühgranulationsprozesses in der Wirbelschicht in sofort einsatzfähige Düngergranulate verwandelt.
04.12.2018
Sprühagglomeration in der Wirbelschicht Macht feine Pulver zu handhabbaren Agglomeraten
Sprühagglomeration in der Wirbelschicht
Macht feine Pulver zu handhabbaren Agglomeraten Stabile Mischungen, staubfreies Dosieren, homogene Verteilung von Aktiv- und Inhaltsstoffen: Damit feine Pulver das leisten, was von ihnen erwartet wird, müssen sie an Größe zulegen und in Form gebracht werden. Die Wirbelschichttechnologie nutzt dafür auch die Anziehungskräfte, die bei den Ausgangsprodukten gestört haben. Ein kompaktes Anlagenkonzept hat Glatt Ingenieurtechnik auf der Achema präsentiert. Einsatzbeispiele aus der Praxis. Kontrollierte Bedingungen in der Wirbelschicht.

Quellenangabe: cav – Prozesstechnik für die Chemieindustrie, Ausgabe 10/2018, Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH
08.11.2018
Steigende Tendenz zum kundeneigenen Erzeugnis
Steigende Tendenz zum kundeneigenen Erzeugnis
Steigende Tendenz zum kundeneigenen Erzeugnis Bei Glatt Ingenieurtechnik stehen Prozesse rund um Partikel-Design und Partikel-Engineering für die Entwicklung, Optimierung, Funktionalisierung und Produktion von Pulvern und Schüttgütern wie Granulate und Pellets im Fokus. Dr.-Ing. Michael Jacob, Leiter Verfahrenstechnik, Process Technology Food, Feed & Fine Chemicals bei Glatt Ingenieurtechnik in Weimar, erklärt, wo die derzeitigen Herausforderungen in der Branche liegen.

Quellenangabe: Schüttgut 04/2018, VOGEL Communications Group GmbH & Co. KG
26.06.2018
Innovatives Partikel-Design für Hochleistungsanwendungen
Innovatives Partikel-Design für Hochleistungsanwendungen
Der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik bietet mit APPtec® zur thermischen Pulversynthese und Hochtemperatur-Wirbelschicht effektive Herstellungsverfahren für einzigartige Produkteigenschaften.

Weltweit steigt der Bedarf an die Funktionalität und Lebensdauer von Komponenten, Geräten und Anwendungen und führt zu neuen Herausforderungen bei der Materialentwicklung.

Nur im engen Zusammenspiel zwischen Materialwissenschaft, Verfahrenstechnik, Apparate- und Anlagenbau können Roh-, Hilfs- und Zusatzstoffe so veredelt werden, dass sie den hohen Anforderungen genügen. Ein Thüringer Unternehmen, das genau diesen Spagat beherrscht, ist Glatt Ingenieurtechnik aus Weimar. Der Anlagenbauer zählt zu den führenden Anbietern innovativer Technologien, mit denen Pulver, Granulate und Pellets für den Einsatz in Lebensmitteln und Tiernahrung, in der Chemie und Feinchemie hergestellt werden. Schwerpunkte bilden dabei partikelbildende Prozesse sowie die Funktionalisierung von Partikelsystemen. Bekannt ist Glatt für sein langjähriges und in weiten Bereichen einzigartiges Know-how zur Synthetisierung, Funktionalisierung und Konfektionierung von Partikel- bzw. Stoffsystemen für unterschiedlichste Partikel-, Rohstoff – und Funktionsanforderungen.

Quellenangabe: Mitteldeutsche Mitteilungen 02/2018, VDI
11.05.2018
Mattes aus dem Heißgasstrom Mattierungsmittel mit APPtec
Mattes aus dem Heißgasstrom
Mattierungsmittel mit APPtec Ob Rapid Prototyping, Customization oder personalisierte Produkte: Was in anderen Branchen längst Realität ist, davon können Lackhersteller meist nur träumen. Ihre Ideen werden ausgebremst von Mindestabnahmemengen, fehlendem Know-how, teuren Maschinen oder schlichtweg nicht verfügbaren, weil noch nicht entwickelten Pulvertypen.

Sucht ein Unternehmen zum Beispiel für sein Mattierungsmittel-Portfolio nach einem Pulver mit Eigenschaften, die es in dieser Form eigentlich noch gar nicht gibt, so bietet sich die Entwicklung in Kooperation mit erfahrenen Partnern an.

Diesen Weg geht auch der österreichische Spezialchemiehersteller Pigmentsolution, der bei der On-Demand-Entwicklung kundenspezifischer Formulierungen auf APPtec setzt, das neuartige Sprühkalzinationsverfahren im pulsierenden Heißgasstrom des Thüringer Anlagenbauers Glatt Ingenieurtechnik. Im Heißgasreaktor können Silica (SiO2) in einer thermischen Behandlung mit spezifischen Eigenschaften ausgestattet werden, die einerseits die Oberfläche kaum belasten und andererseits den gewünschten Mehrwert mitbringen – sei es eine Transparenz ohne störenden Nebel (Haze), eine anfeuernde Optik bei Holzlacken, eine besondere Widerstandsfähigkeit oder ein optimales Schwebe- und Fließverhalten.

Quellenangabe: Farbe und Lack – Ausgabe 03/2018, Vincentz Network GmbH & Co. KG
27.04.2018
Auf den Punkt getrocknet Thermische Verfahren in der Wirbelschicht
Auf den Punkt getrocknet
Thermische Verfahren in der Wirbelschicht Wirbelschichttechnologien eignen sich optimal dafür, um Wärme- und Stoffübergangsprozesse durchzuführen, die bei der Trocknung gefragt sind. Partikel können parallel zur Trocknung mittels Sprühgranulation, Sprühcoating oder Sprühagglomeration gleichzeitig wirtschaftlich veredelt und funktionalisiert werden – wie zum Beispiel verkapseltes Orangenöl

Quellenangabe: P&A – Ausgabe 01+02/2018, publish-industry Verlag GmbH
26.04.2018
Sensible Substanzen wirkungsvoll schützen Partikeldesign mithilfe von Wirbelschicht- und Strahlschichtprozessen
Sensible Substanzen wirkungsvoll schützen
Partikeldesign mithilfe von Wirbelschicht- und Strahlschichtprozessen Damit Probiotika, Aromen, Vitamine oder Aktivstoffe mit verzögerter Freisetzung die Reise durch Verarbeitungsprozesse oder den Verdauungstrakt überstehen, müssen Lebensmitteltechnologen sie funktionell schützen. Wie diese Aufgabe gelingen kann, zeigt Glatt Ingenieurtechnik mit Hot-Melt-Coatings und Sprühverkapselungen.

Die Nachfrage nach gesundheitsfördern-den Lebensmitteln und Functional Food steigt seit Jahren. Auch die Vielfalt an Aromen, Lebensmittelfarbstoffen und ätherischen Ölen ist größer denn je. Doch kann sich der Einsatz und die Verarbeitung von Aktivstoffen schwierig gestalten: Sie sind oft licht-, sauerstoff- und temperaturempfindlich, reagieren ungewollt früh mit anderen Ingredienzen, bluten aus oder wirken nicht lang oder intensiv genug.

Quelle: dei – Die Ernährungsindustrie, Ausgabe 06/2017, Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH
11.08.2017
Für schnellen Genuss Wirbelschichtanlagen im Batch- oder Konti-Betrieb
Für schnellen Genuss
Wirbelschichtanlagen im Batch- oder Konti-Betrieb Ob Instantkaffee für Kapselsysteme, Enzyme für Tierfutter oder Vitamine für Nahrungsergän­zungsmittel: Vor der Produktentwicklung steht die Suche nach dem Prozess. Hinzu kommt die Entscheidung zwischen kontinuierlicher und chargenweiser Wirbelschicht­-Produktion.

Quelle: P&A – Ausgabe 05/2017, publish-industry Verlag GmbH
11.08.2017
Im Schutz der Hülle Optimierung von Aktivstoffen durch Verkapselung oder Coating
Im Schutz der Hülle
Optimierung von Aktivstoffen durch Verkapselung oder Coating Sensible Substanzen wie Vitamine, Aromen oder Probiotika müssen gut verpackt werden, um sicher zum Wirkungsort zu gelangen. Damit sie sich auch zum richtigen Zeitpunkt aus ihrer Schutzhülle lösen können, bieten Wirbelschicht- und Strahlschichttechnologien mit Mikroverkapselung und Hot-Melt-Coating zwei maßgeschneiderte Ausstattungsverfahren.

Quelle: Lebensmitteltechnik, Ausgabe 06/2017, LT Food Medien-Verlag GmbH
10.08.2017
Wirkungsvolle Konzeption von Wirbelschichtanlagen: Grüner Granulieren und Veredeln
Wirkungsvolle Konzeption von Wirbelschichtanlagen: Grüner Granulieren und Veredeln
Deutsche Energiepreise zählen zu den höchsten in Europa. Ein effizienterer Energieeinsatz rechnet sich nicht nur beim betrieblichen Kostenmanagement, sondern zahlt sich auch bei der Wettbewerbsfähigkeit und dem Image aus. Ob in Form von spektakulärer Architektur wie bei modernsten, energetisch autarken Firmenzentralen oder in silbergrauen Komponenten für Wirbelschichtanlagen – hinter erfolgreichen Konzepten steckt stets ein ganzheitlicher Ansatz.

Die energetische Optimierung von Anlagen ist im Prinzip einer der einfachsten Wege hin zu einer wirtschaftlicheren und „grüneren“ Produktion. Weil aber – unabhängig von der energetischen Konfiguration – in jedem Fall die Produktqualität die höchste Priorität hat, müssen Maßnahmen und Auswirkungen in einem ganzheitlichen Ansatz analysiert und bewertet werden.



Quelle: Energie Effizienz, eine Sonderausgabe der Prozesstechnik, Fachwelt Verlag, info@fachwelt-verlag.de
23.06.2017
Konstruktive Sicherheit für Wirbelschichtanlagen
Konstruktive Sicherheit für Wirbelschichtanlagen
Konstruktiver Explosionsschutz ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahmen, um Wirbelschichtanlagen prozesssicher zu betreiben. Atex-konforme Ausführungen reichen von explosionsunterdrückten bis zu explosionsdruckfesten Apparaten.
Das Risiko für Staub-Explosionen muss in der Lebensmittelherstellung und Pharmaproduktion sowie natürlich auch in allen anderen Branchen absolut minimiert werden. Für eine Vielzahl von Anwendungen zählt die Wirbelschichttechnologie zu den Leitverfahren, wenn es um die Verarbeitung von festen und/oder flüssigen Rohstoffen zu innovativen Produkten geht. Sie hat sich für ein breites Spektrum von Pro- duktformen als Standardanwendung etabliert, ausgehend von den Klassikern wie Granulaten und Pellets bis hin zu speziel- len Anwendungen wie das Verkapseln von empfindlichen Substanzen wie Aromen, Vitaminen oder PUFA ́s. Werden Flüssigkeiten sprühgranuliert, Pulver agglomeriert oder Partikel mit einem funktionellen Coating überzogen, liegen die Ausgangsstoffe vielfach in Pulverform vor.

Quelle: Prozesstechnik, Fachwelt Verlag, info@fachwelt-verlag.de
23.06.2017
Geballte Siebpower am Polarkreis in Norwegen
Geballte Siebpower am Polarkreis in Norwegen
Größter skandinavischer Eisenerzproduzent setzt auf Siebtechnologie von JÖST. Das Millionenprojekt umfasst eine schlüsselfertige Sieb- und Förderanlage zur Aufbereitung von Eisenerzpellets vor der Schiffsverladung. Kiruna, die nördlichste Stadt Schwedens, ist Heimat des gleichnamigen Bergwerks in dem Eisenerz abgebaut, zu Pellets verarbeitet und gelagert wird. Diese Eisenerzpellets werden zur Schiffsverladung von Schweden nach Norwegen transportiert. Hierfür wurde im Jahr 1902 eine Bahnstrecke bis nach Narvik gebaut, die damals als nördlichste Bahnlinie der Welt galt. Die Züge, die auf dieser Bahnstrecke fahren, sind bis zu 68 Waggons lang und transportieren jährlich ca. 33 Millionen Tonnen Eisenerz. Mit Hilfe einer speziellen, automatisierten Entladestation kann einer dieser Waggons innerhalb von 5 Sekunden entladen werden. Narvik liegt am Ofotfjord, nördlich des Polarkreises und hat eine Jahresdurchschnittstemperatur von ca. 4° Cel- sius. Dank dieser Temperaturen, beeinflusst durch den Golfstrom, ist der Fjord das komplette Jahr über eisfrei. Durch diese Wetterverhältnisse hat sich Narvik zu einem der wichtigsten Häfen zur Verschiffung von Eisenerz entwickelt.
18.04.2016
Erweiterte Funktionen  und Fähigkeiten der  Röntgentechnologie
Erweiterte Funktionen und Fähigkeiten der Röntgentechnologie
Qualitätskontrolle ist ein unverzichtbares Element jeder verantwortungsbewussten Herstellung und Verpackung von Industrieprodukten. Sie ist bei Lebensmittel- und Gesundheitsprodukten unabdingbar zur Aufrechterhaltung hoher Qualität und zur Gewährleistung der Verbrauchersicherheit. Außerdem sind die Anforderungen der Global Food Safety Initiative (GFSI) nicht auf Lebensmittel oder Arzneimittel/Medizinprodukte selbst beschränkt, sondern gelten auch für deren Verpackungen. Jede Verunreinigung von Lebensmittel- und Gesundheitsprodukten sowie deren zugehörigen Verpackungen mit Fremdstoffen jeglicher Art könnte folglich für ein Unternehmen ernsthafte Konsequenzen haben. Zur Vermeidung solcher Probleme setzen die Hersteller unterschiedliche Systeme zur Prüfung auf Verunreinigungen ein.

Vorteile von Röntgensystemen gegenüber konventionellen Metalldetektoren
Metalldetektoren leisten gute Dienste bei der Erkennung von magnetischen und nicht-magnetischen Metallen. Sie haben jedoch bei der Untersuchung von aluminiumbeschichteten Verpackungsmaterialien insoweit Einschränkungen, dass sie bei derartigen Verpackungen nur größere Metalle erkennen können.
05.04.2016
Stoffströme besser erfassen
Stoffströme besser erfassen
Die hohen Rohstoffkosten, die teils noch höheren Entsorgungskosten und die gesetzlichen Auflagen führen zu einem bewussteren Umgang mit Rohstoffen. Nach Ablauf der Nutzungsdauer eines Produkts wird die Frage nach der Wiederverwendung der Rohstoffe gestellt und es werden Anreize gegeben, diese als Rücklaufware oder Recycling-Material für die Herstellung neuer Produkte einzusetzen.

In der industriellen Produktion wird Ausschuss durch eine verbesserte Prozessführung reduziert. Die verbleibenden Ausschussmengen werden nach Möglichkeit durch direkte Aufbereitung der Wiederverwendung zugeführt. Der Vorteil besteht darin, den Wert des Materials durch Sortenreinheit und Vermeidung von Verschmutzung in hohem Maße zu erhalten.

Gebrauchte Produkte aus dem Konsumbereich wie PET-Flaschen, Fensterprofile, EPS oder landwirtschaftliche Folie u.a. werden heute ebenfalls verwertet. Da die Reinheit des Werkstoffs nicht mehr sichergestellt ist, gelangt der Werkstoff erst nach aufwendigerer Aufbereitung in die Produktion.
14.12.2015
On-Line Image Analysis to Control the Fertilizer Manufacturing Process
On-Line Image Analysis to Control the Fertilizer Manufacturing Process
Drum Granulation: The Melt enters the front end of the drum granulator, which is rotating and contains lifters along the inside to gently throw the granules as they grow. The exit stream contains granules ranging in size from 0.1 to 10 mm. That stream is then screened at 4 mm, with the + 4-mm granules going to an oversize silo, and from there through a roll crusher and back into the granulator. The - 4-mm stream is screened at 2 mm, with the - 2-mm stream going to an undersize silo and from there back to the granulator. The product is the 4 x 2-mm stream which makes up about 1/3 of the entire process stream at any one time.
26.11.2015
Echte Marathonläufer Zentrische Absperrklappen mit doppeltwirkendem Pneumatikantrieb
Echte Marathonläufer
Zentrische Absperrklappen mit doppeltwirkendem Pneumatikantrieb Für die bedarfsgerechte Abfüllung und Verpackung von Schüttgütern liefert Ebro Armaturen extrem verschleißfeste Absperrklappen, die ihre ausgezeichnete Kondition im Dauerbetrieb unter Beweis gestellt haben. So haben sich die weichdichtenden, zentrischen Zwischenbau- klappen der Baureihe Z 011-A mit doppelwirkendem Pneumatikantrieb in rotierenden Packsystemen und in Hochleistungsabfüllanlagen bewährt.

Rotierende Packmaschinen und Füllanlagen mit Verdichtungseinheiten sind in der Chemie- und Lebensmittelindustrie zum Befüllen von Big Bags im Dauereinsatz. Ihnen allen gemeinsam ist eine extreme hohe Durchsatzleistung.
Schaltspiele im vierstelligen Bereich pro Stunde sind hierbei nicht die Ausnahme. Gleichzeitig sind die zu fördernden Stoffmengen sehr groß und die Produkte sehr abrasiv, sodass die komplette Einheit aus Armatur und Antrieb im weitestgehend automatisierten Prozess der Verschleißbeanspruchung dauerhaft standhalten muss.
17.09.2015
VdS-Richtlinie für Funkenlöschanlagen überarbeitet Sicherer anlagentechnischer Brandschutz durch VdS-konforme Installation
VdS-Richtlinie für Funkenlöschanlagen überarbeitet
Sicherer anlagentechnischer Brandschutz durch VdS-konforme Installation Die VdS-Funkenlöschrichtlinie 2106 wurde zuletzt im Jahr 2003 überarbeitet, ihre Grundlagen stammen sogar aus den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts. Da sich sowohl die Anforderungen an den anlagentechnischen Brandschutz als auch die verfahrenstechnischen Abläufe in den einzelnen Industriebranchen weiterentwickelt haben, war eine Überarbeitung der Richtlinie sowohl aus Sicht der Versicherer als auch aus Sicht der Errichter zwingend erforderlich.
18.03.2015
Nur ganzheitliche Brandschutzkonzepte bieten optimalen Schutz
Nur ganzheitliche Brandschutzkonzepte bieten optimalen Schutz
„Der Umstand, daß in einem Industriebetrieb jahrzehntelang kein Brand ausgebrochen ist, beweist nicht, daß insofern keine Gefahr besteht, sondern stellt für die Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muß.“ So heißt es in einer Urteilsbegründung des OVG Lüneburg vom 23. Sept. 1976.
18.03.2015
Funkenlöschanlagen minimieren Explosionsgefahren durch zündende Funken
Funkenlöschanlagen minimieren Explosionsgefahren
durch zündende Funken „Der Umstand, dass in einem Industriebetrieb jahrzehntelang kein Brand ausgebrochen ist, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für die Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss.“ – So heißt es in einer Urteilsbegründung des OVG Lüneburg vom 23. Sept. 1976. In Silos, Filtern, Bearbeitungsmaschinen sowie pneumatischen und mechanischen Förderanlagen kommt es durch Funkenflug oder versteckte Glimmnester immer wieder zu Bränden und Explosionen. Als wesentlichen Bestandteil des technischen Brandschutzes kommen in vielen Betrieben Funkenlöschanlagen zum Einsatz.
18.03.2015
Spiel mit dem Feuer Explosionsgefahren durch zündende Funken
Spiel mit dem Feuer
Explosionsgefahren durch zündende Funken In Produktionsmaschinen, pneumatischen Transporteinrichtungen und mechani-schen Förderanlagen kommt es durch Funkenflug oder versteckte Glimmnester immer wieder zu Bränden und Explosionen. Als wesentlichen Bestandteil des technischen Brandschutzes bietet T&B electronic, Alfeld/DE, Funkenlöschanlagen, bei deren Installation Versicherer bis zu 15 % Rabatt gewähren.
18.03.2015
Installation nach VdS 2106 Funkenlöschanlagen verhindern Staubexplosionen
Installation nach VdS 2106
Funkenlöschanlagen verhindern Staubexplosionen In Europa ereignet sich im Schnitt täglich eine Staubexplosion. Die Gefahr einer solchen Explosion besteht grundsätzlich bei brenn- baren Stäuben, wenn deren Konzentration in der Luft „stimmt“ und eine Zündquelle vorliegt. Funkenlöschanlagen können Staubexplosionen verhindern, die Installation darf aber nur erfolgen, wenn die Funkenlöschanlage der neuen VdS-Richtlinie entspricht.
17.03.2015
Neue Richtlinien für Funkenlöschanlagen
Neue Richtlinien für Funkenlöschanlagen
Die Grundlagen der VdS-Funkenlöschrichtlinie 2106 stammen aus den 90er Jahren und da sich sowohl die Anforderungen der Versicherer an den anlagentechnischen Brandschutz, als auch die verfahrenstechnischen Abläufe in der holzverarbeitenden Industrie weiterentwickelt haben, war eine Überarbeitung der Richtlinie zwingend erforderlich. Eine Arbeitsgruppe mit Fachleuten begann Anfang 2012, diese Richtlinie entsprechend dem aktuellen Stand der Technik zu überarbeiten und sie so zu gestalten, dass sie im Aufbau anderen VdS-Richtlinien entspricht.

Die Aufgaben der Arbeitsgruppe waren:
* Definition des anerkannten Funkenlöschanlagen-Errichters auf Basis eines anerkannten Systems,
* Erstellung neuer Schutzkonzepte für Pellet- und Recyclinganlagen,
* Erstellung von Kontrollprogrammen zur Erhaltung der Betriebsbereitschaft,
* Verbesserung der Aussagekraft des Installationsattestes und der Dokumentation,
* Definition der Anforderungen an die Maschinenabschaltung.

Die neue Richtlinie wurde Anfang 2013 durch den Arbeitskreis verabschiedet und ist nun maßgebend für alle Funkenlöschanlagen, die nach dem 1. Mai 2013 von anerkannten Errichtern in Auftrag genommen werden
16.03.2015
Optimale Kontrollsiebung von Kunststoffgranulat
Optimale Kontrollsiebung von Kunststoffgranulat
Bei der Absiebung von Kunststoffgranulaten und insbesondere von Masterbatches geht es darum, die zu grossen Partikel, zum Beispiel die sogenannten «Longs», sowie die zu feinen Körner vom «guten» Produkt zu trennen. Mit dem Siebprozess soll eine bessere Qualität erreicht werden. Damit kann das Granulat besser respektive zu einem besseren Preis verkauft werden.

Die Absiebung ist jedoch nicht ganz einfach und es bedurfte einer genauen Analyse des Problems sowie vieler Versuche, bis die Theorie in die Praxis umgesetzt werden konnte und somit das gewünschte Resultat erreicht wurde.
26.11.2014
Fassmischerprogramm lässt wenig Wünsche offen Ob für den Reinraum oder in Atex-Ausführung
Fassmischerprogramm lässt wenig Wünsche offen
Ob für den Reinraum oder in Atex-Ausführung Mixomat-Fassmischer werden in der Chemie-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie zum Mischen oder Vormischen von Schüttgütern eingesetzt. Sie eignen sich auch für Pulver oder Granulate, die nur minimal rieselfähig sind. Das Programm ist modular aufgebaut und umfasst Atex-Ausführungen genauso wie reinraumtaugliche Mischer für die pharmazeutische Industrie. Jüngstes Mitglied der Familie ist der kippbare Mixomat C-SE mit elektrischem Linearantrieb.

Die Funktionsweise der Mixomat-Fassmischer von Fuchs lässt sich einfach beschreiben: Der mit maximal 70% seines Volumens gefüllte Mischbehälter wird während einer vorgewählten Zeit – bei den meisten Produkten reichen 5 bis 10 min – über Kopf gedreht. Da der Mischbehälter in geneigter Stellung auf der Fasshalterung montiert ist, ergibt sich ein dreidimensionaler Mischeffekt.
26.11.2014
Auf Nummer sicher bei Hammermühlen
Auf Nummer sicher bei Hammermühlen
Die Tietjen Verfahrenstechnik GmbH aus Hemdingen nahe Hamburg hat sich in den letzten 50 Jahren im Bereich der Zerkleinerungstechnik etabliert. Seit 1959 entwickelt und baut das Unternehmen Mühlenanlagen und hat bis heute mehr als 2000 Systeme in über 30 Länder ausgeliefert. Beim konstruktiven Explosionsschutz setzt Tietjen auf die flammenlosen und wiederverwendbaren Entlastungsventile von Hoerbiger.

Bei der Verarbeitung von Schüttgütern entstehen häufig Stäube. Eine Anlage fällt in den Geltungsbereich der europäischen Atex-Produktrichtlinie 94/9, wenn die sicherheitstechnischen Kenngrößen des Staubes Brennbarkeit und/oder Explosionsfähigkeit ergeben. Deshalb ist der Explosionsschutz bei der Konstruktion und dem Bau solcher Anlagen wichtig. Idealerweise werden die notwendigen Explosionsschutzmaßnahmen bereits bei der Auslegung der Zerkleinerungsanlage mit dem Anwender besprochen
24.11.2014
Mischen und Sieben Schonend zum Produkt
Mischen und Sieben
Schonend zum Produkt Ohne Zweifel gehört das Mischen und Sieben zu den standard-Verfahren in der Prozessindustrie. Um so entscheidender ist, dass diese Grundoperationen schnell, sicher und produktschonend ablaufen.

Ein neuer Mischer und eine Mini-Siebmaschine zeigen, wie sich diese Eigenschaften kombinieren lassen.
22.11.2014
Betriebsstörungen und Qualitätseinbußen vermeiden Verschleißschutz bei der verfahrenstechnischen Auslegung von Silo-Anlagen
Betriebsstörungen und Qualitätseinbußen vermeiden
Verschleißschutz bei der verfahrenstechnischen Auslegung von Silo-Anlagen Das Fließverhalten von Schüttgütern in Silos ist eine wichtige Einflssgrö- ße, um einen störungsfreien Betrieb der Silo-Anlage zu erreichen. Auf der Grundlage von Stoffeigenschaften und Berechnungsverfahren ist es möglich, einen Silo so auszulegen, dass Betriebsstörungen und Qualitätseinbußen vermieden werden können. Ein wesentlicher Parameter ist dabei die Reibung zwischen dem im Silo gelagerten Schüttgut und der Silo-Wand. Eine günstige Wandreibung ermöglicht eine flchere Neigung des Silo-Trichters und ist eine Voraussetzung, um Anbackungen und das Ausbilden von toten Zonen im Silo zu verhindern. So kann das gesamte Silo-Volumen genutzt werden, mögliche Entmischungen aus der Silo-Befüllung werden während der Entleerung minimiert, die Füllstandkontrolle wird vereinfacht, und es liegt eine enge Verweilzeitverteilung vor. Ein solches Fließprofi führt aber dazu, dass es zur Bewegung von Schüttgut entlang der Silo-Wand kommt und Verschleiß der Silo-Wand nicht ohne Weiteres zu vermeiden ist.
01.02.2008
Feuchtemessung in industriellen Prozessen Teil 2: Online-Feuchtemessfühler – Möglichkeiten der Kalibration
Feuchtemessung in industriellen Prozessen
Teil 2: Online-Feuchtemessfühler – Möglichkeiten der Kalibration Über den Einsatz von Messgerä- ten zur Bestimmung der Materialfeuchte mit unterschiedlichen Messprinzipien gibt es eine Vielzahl von Anwenderberichten. Es ist jedoch nach wie vor ein Problem, die im laufenden Produktionsprozess erzielten Messdaten unmittelbar auf gesetzliche Standards zurückzuführen. Die Ursache liegt darin, dass die Online-Messfühler zum Teil nicht ausreichend kalibriert werden beziehungsweise nicht kalibrierbar sind und dass die Referenzmessverfahren zu wenig dem Messgut angepasst sind. Im Folgenden werden Möglichkeiten dargestellt, wie diese offene Kette in der Qualitätssicherung geschlossen werden kann.
09.01.2008
Feuchtemessung in industriellen Prozessen Teil 1: Materialfeuchtemessverfahren
Feuchtemessung in industriellen Prozessen
Teil 1: Materialfeuchtemessverfahren Besonderheiten der Materialfeuchtemessung Die Messverfahren, mit denen die Feuchte in einem Produkt gemessen werden kann, sind sehr vielfältig. Es gibt zirka zehn Messverfahren zur Feuchtebestimmung an festen Stoffen (so genannte Materialfeuchtemessverfahren) und zirka 15 Messverfahren zur Gasfeuchtemessung (so genannte Gasfeuchtemessverfahren). Alle Gasfeuchtemessverfahren sind prinzipiell auch geeignet für die Materialfeuchtemessung. Es wird unterschieden zwischen den direkten und indirekten Messverfahren (Abb. 1, Seite 8). Die direkten Materialfeuchtemessverfahren geben eine unmittelbare Aussage zum Wasseranteil im Messgut; sie sind aber kaum online einsetzbar (Referenzmethoden). Die indirekten Materialfeuchtemessverfahren geben eine Aussage zu Feuchteeigenschaften des Messgutes; sie sind online einsetzbar, benötigen jedoch eine Kalibration.
08.01.2008
Austragssysteme für schwierige Schüttgüter in Bunkern und Silos 2 Teil 2: Rotatorische Systeme
Austragssysteme für schwierige Schüttgüter in Bunkern und Silos 2
Teil 2: Rotatorische Systeme In allen Bereichen der Industrie müssen Schüttgüter – auch solche mit schwierigsten Fließeigenschaften – teilweise im vollautomatischen Betrieb gefördert, gelagert und entladen werden. Bei der Auswahl eines Austragssystems ist darauf zu achten, dass die richtige Planung und Bemessung des Silos oder Bunkers unter Berücksichtigung des Fließverhaltens des Schüttgutes eine wesentliche Voraussetzung für einen störungsfreien Betrieb bildet.
01.01.2008
Austragssysteme für  schwierige Schüttgüter  in Bunkern und Silos Teil 1: Translatorische Systeme
Austragssysteme für schwierige Schüttgüter in Bunkern und Silos
Teil 1: Translatorische Systeme In allen Bereichen der Industrie müssen Schüttgüter – auch solche mit schwierigsten Fließeigenschaften – teilweise in vollautomatischem Betrieb gefördert, gelagert und entladen werden. Bei der Auswahl eines Austragssystems ist darauf zu achten, dass die richtige Planung und Bemessung des Silos oder Bunkers unter Berücksichtigung des Fließverhaltens des Schüttgutes eine wesentliche Voraussetzung für einen störungsfreien Betrieb bildet.
01.01.2008
PLATFORMS
SchuettgutPortal Recycling-Portal Solids Processing
SIGN UP FOR OUR NEWSLETTER
Newsletter archive
Service and contact
ContactDisclaimerPrivacyAdvertisingControl panel log-in